• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Zofingen AG: Alarmierung der Stützpunktfeuerwehr auch in Ausnahmesituationen gewährleistet

Es brennt – was tun? Klar, über die Notrufnummer 118 die örtliche Feuerwehr alarmieren. Doch wie ist vorzugehen bei einem Ausfall der Telefonie oder wenn die Kantonale Notrufzentrale nicht erreichbar ist? Für diesen seltenen Fall hat die Stützpunktfeuerwehr Zofingen – als eine der ersten Feuerwehren in der Schweiz – neu eine Notalarm-Box beim Feuerwehrmagazin installiert. Für den Fall, dass die Stützpunktfeuerwehr Zofingen nicht regulär über die Notrufnummer 118 alarmiert werden kann, steht seit kurzem beim Feuerwehrmagazin an der Funkenstrasse 5 eine Notalarmierungseinrichtung bereit. Durch Drücken des roten Alarmknopfs wird die Kommandogruppe der Stützpunktfeuerwehr Zofingen über die Paging-Anlage aufgeboten. Die Angehörigen der Feuerwehr rücken ins Magazin ein und erfahren dort von der hilfesuchenden Person, wo die Feuerwehr gebraucht wird. Im Bedarfsfall kann auf diese Weise praktisch die ganze Stützpunktfeuerwehr Zofingen aufgeboten werden. Die Notalarmierung funktioniert immer, das heisst auch bei einem Ausfall der Stromversorgung oder der Telefon- und Internetinfrastruktur. Die Stützpunktfeuerwehr Zofingen ist eine der ersten Feuerwehren in der Schweiz, welche über eine solche technische Notalarmierung verfügt. Die Stützpunktfeuerwehr Zofingen ist für die Rettung und Schadensbekämpfung bei Bränden, Explosionen, Elementarereignissen und Verkehrsunfällen in Zofingen sowie als Stützpunkt für 22 Aargauer und vier Luzerner Gemeinden sowie für eine Betriebsfeuerwehr zuständig. Die neue Notalarm-Box befindet sich beim Eingang des Feuerwehrmagazins an der Funkenstrasse 5 in Zofingen Stadtpräsidentin Christiane Guyer demonstriert, wie die Notalarm-Box bedient wird. Quelle: Stadt ZofingenBildquelle: Stadt Zofingen Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Es brennt – was tun? Klar, über die Notrufnummer 118 die örtliche Feuerwehr alarmieren. Doch wie ist vorzugehen bei einem Ausfall der Telefonie oder wenn die Kantonale Notrufzentrale nicht erreichbar ist? Für diesen seltenen Fall hat die Stützpunktfeuerwehr Zofingen – als eine der ersten Feuerwehren in der Schweiz – neu eine Notalarm-Box beim Feuerwehrmagazin installiert.

Für den Fall, dass die Stützpunktfeuerwehr Zofingen nicht regulär über die Notrufnummer 118 alarmiert werden kann, steht seit kurzem beim Feuerwehrmagazin an der Funkenstrasse 5 eine Notalarmierungseinrichtung bereit. Durch Drücken des roten Alarmknopfs wird die Kommandogruppe der Stützpunktfeuerwehr Zofingen über die Paging-Anlage aufgeboten.

Die Angehörigen der Feuerwehr rücken ins Magazin ein und erfahren dort von der hilfesuchenden Person, wo die Feuerwehr gebraucht wird. Im Bedarfsfall kann auf diese Weise praktisch die ganze Stützpunktfeuerwehr Zofingen aufgeboten werden. Die Notalarmierung funktioniert immer, das heisst auch bei einem Ausfall der Stromversorgung oder der Telefon- und Internetinfrastruktur. Die Stützpunktfeuerwehr Zofingen ist eine der ersten Feuerwehren in der Schweiz, welche über eine solche technische Notalarmierung verfügt.

Die Stützpunktfeuerwehr Zofingen ist für die Rettung und Schadensbekämpfung bei Bränden, Explosionen, Elementarereignissen und Verkehrsunfällen in Zofingen sowie als Stützpunkt für 22 Aargauer und vier Luzerner Gemeinden sowie für eine Betriebsfeuerwehr zuständig.


Die neue Notalarm-Box befindet sich beim Eingang des Feuerwehrmagazins an der Funkenstrasse 5 in Zofingen


Stadtpräsidentin Christiane Guyer demonstriert, wie die Notalarm-Box bedient wird.


Quelle: Stadt Zofingen
Bildquelle: Stadt Zofingen

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

AargauAargau / 10.01.2022 - 08:32:37