• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

St.Gallen SG: Strassenkomplettsperrung wegen Wasserrohrbruch

Am Mittwochmorgen (18.08.2021) ist es an der Zürcher Strasse bei der Fürstenlandbrücke zu einem Wasserrohrbruch gekommen. Ein Bus ist dabei in ein Loch eingebrochen. Verletzt wurde niemand. Die Zürcher Strasse musste von der Kräzernstrasse bis zur Geissbergstrasse komplett gesperrt werden. Die Reparaturarbeiten sind im Gange.

Am Mittwochmorgen um 6.45 Uhr ist es an der Zürcher Strasse 384, auf Höhe des Pumpwerks, zu einem grösseren Wasserrohrbruch gekommen. Dabei wurde die Strasse stark unterspült und viel Schlamm sowie Steine wurden auf die Fahrbahn geschwemmt. Aufgrund der unterspülten Strasse brach ein Bus in ein Loch ein. Die rund 20 Fahrgäste blieben unverletzt.

Wegen des Wasserrohrbruchs musste die Zürcher Strasse von der Kräzernstrasse bis zur Geissbergstrasse gesperrt werden. Eine Umleitung ist signalisiert. Gemäss aktuellem Stand dürfte die Strasse bis zirka 10 Uhr gesperrt bleiben und danach einspurig befahrbar sein. Aufgrund des aktuell unbekannten Ausmasses des Schadens kann die die Dauer der Reparaturarbeiten noch nicht abgeschätzt werden.

Update:

Aufgrund der aufwändigen Bergungs- und Reinigungsaktion dauert die Sperrung der Zürcher Strasse im Bereich der Fürstenlandbrücke noch an.

Der Bus konnte mittlerweile geborgen werden. Aktuell wird die Strasse gereinigt und der Schaden begutachtet. Sobald weiteres bekannt ist, werden wir wieder informieren.

Update 2:

Soeben – um 14 Uhr – konnte die Zürcher Strasse im Bereich der Fürstenlandbrücke wieder geöffnet werden. Die Strasse ist beidseitig befahrbar.

Gesperrt bis auf Weiteres bleibt der nördliche Fuss- und Radweg.





 

Quelle: Stadtpolizei St.Gallen
Bildquelle: Stadtpolizei St.Gallen

St.GallenSt.Gallen / 18.08.2021 - 08:39:38