• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Sechs Menschen in Jaun aus Schlammlawine gerettet

Am späten gestrigen Abend intervenierten Feuerwehr, Rega und Kantonspolizei, um die Insassen eines Fahrzeugs zu retten, das von einer Schlammlawine blockiert wurde, welche eine Furt im Oberbachtal in Jaun durchquerte. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Die Aufräumarbeiten sind im Gange und werden noch mehrere Tage dauern.

Am Mittwoch, 22. Juli 2020, um ca. 21:45 Uhr wurden Feuerwehr, Rega und die Kantonspolizei zur Rettung einer sechsköpfigen Familie aufgeboten, die in ihrem Fahrzeug eingeschlossen war. Dieses hatte sich in einer Schlammlawine verfangen, welche über eine Furt im Oberbachtal in Jaun floss.

Die Feuerwehr konnte die gesamte Familie aus ihrem Fahrzeug befreien, einen Mann und eine Frau im Alter von 43 und 36 Jahren sowie ihre vier Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren. Sie wurden alle in das Dorf Jaun geflogen. Schockiert, aber glücklicherweise blieben alle Familienmitglieder unverletzt.

Bis auf weiteres ist die Oberbachtalstrasse ab der Kreuzung Reidigenstrasse gesperrt. Die Arbeiten zur Sicherung und Räumung der Straße sind im Gange und werden mehrere Tage dauern.

Hochwasser im Osten des Kantons

Nach den heftigen Gewittern am Mittwochabend, 22. Juli 2020, wurden mehrere Keller in den Dörfern Jaun, Schwarzee und Plaffeien überschwemmt und erforderten mehrfach den Einsatz der Feuerwehr. Dabei wurde niemand verletzt.

Kapo FR

FreiburgFreiburg / 23.07.2020 - 15:56:40