• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St. Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Sechs Führerausweise auf der Stelle abgenommen

Die Polizei führte am Wochenende Geschwindigkeitskontrollen mit ihrem Lasermessgerät durch. Sechs Verkehrsteilnehmer mussten ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Mit dem Lasermessgerät nahm die Kantonspolizei Aargau am Samstag, 20. Juni 2020 Schnellfahrer im Ausserortsbereich in Schöftland ins Visier. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt im Bereich der Kontrollstelle 80 km/h. Die Polizei stoppte am Nachmittag einen 23-jährigen Autofahrer, einen Schweizer aus dem Kanton Basel-Landschaft, der mit seinem Mercedes-Benz mit 131 km/h gemessen wurde. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis umgehend zu Handen der Entzugsbehörde ab.

Ein Motorradfahrer geriet mit 114 km/h in die Kontrolle. Er durfte vorerst weiterfahren, muss aber mit dem Entzug des Führerausweises rechnen.

Kontrolle am Sonntag in Tegerfelden

Am Sonntag, 21. Juni 2020 fand die Geschwindigkeitskontrolle im Ausserortsbereich in Tegerfelden statt. Während der rund zweistündigen Kontrolle gingen 8 Schnellfahrer ins Netz. Ein 28-jähriger Schweizer fuhr mit seinem Motorrad 142 km/h schnell. (strafbare Geschwindigkeitsüberschreitung um 58 km/h).
Der Beschuldigte aus dem Bezirk Baden musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Die Verkehrsteilnehmer, die zusätzlich gestoppt werden konnte, fuhren mit Geschwindigkeiten von 115 km/h bis 129 km/h. Vier von ihnen durften nach der Anhaltung nicht mehr weiterfahren.

Insgesamt handelte es sich nur um eine Automobilistin, die übrigen Verkehrsteilnehmer fuhren mit ihrem Motorrad.

AargauAargau / 22.06.2020 - 08:09:35