• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
Schaffhausen: Mehrere Unwettermeldungen im Kantonsgebiet

Schaffhausen: Mehrere Unwettermeldungen im Kantonsgebiet

Am Donnerstag 15. Juli 2021 gingen bei der Schaffhauser Polizei aus dem ganzen Kantonsgebiet mehrere Unwettermeldungen aufgrund massiver Regenfälle ein.

In einigen Klettgauer Gemeinden flossen derart grosse Wassermassen durch die Dörfer, dass die kantonale Kerngruppe Einsatzleitung aufgeboten werden musste, die bei Grossereignissen die Feuerwehren im Kanton koordiniert. Das Hochwasser verursachte noch nicht bezifferbaren Sachschaden, insbesondere in Kellern und Garagen, aber auch an Strassen und Brücken. Verletzte gab es aufgrund der Wassermassen keine, beim Einsatz wurde jedoch ein Feuerwehrmann von einem Hund gebissen und eine Person stand aufgrund der Umstände unter Schock. Weiter werden noch mehrere Haustiere vermisst.

Am Donnerstag (15.07.2021) gingen bei der Einsatzzentrale der Schaffhauser Polizei über 60 Unwettermeldungen aus dem ganzen Kantonsgebiet ein. Die massiven Regenfälle haben insbesondere die Region Klettgau stark getroffen.

Sowohl in den Gemeinden Oberhallau und Hallau als auch in den Gemeinden Beggingen und Schleitheim traten die Bäche übers Ufer, wobei die Wassermassen in den letztgenannten Gemeinden derart stark waren, dass die bei Grossereignissen einzusetzende Kerngruppe Einsatzleitung der Feuerpolizei des Kantons Schaffhausen aufgeboten wurde, die die Feuerwehrverbände im ganzen Kanton koordiniert und entsprechend mehrere regionale Verbände in das stark betroffene Gebiet entsandte.

Im ganzen Kantonsgebiet standen Feuerwehrverbände im Einsatz. Allein in den Gemeinden Beggingen und Schleitheim waren zusammen mit der Kerngruppe Einsatzleitung der Feuerpolizei des Kantons Schaffhausen über 120 Feuerwehrleute von der Feuerwehr Randental, der Verbandsfeuerwehr Bargen/Merishausen und dem Wehrverband Oberklettgau im Einsatz. Stand Mitternacht wurden in Beggingen und Schleitheim rund 50 Schadensplätze, darunter insbesondere Keller und Garagen verzeichnet.

Unter anderem wurden auch mehrere Fahrzeuge weggeschwemmt und kleinere Brücken wurden beschädigt Weiter floss teilweise Heizöl aus in Kellern deponierten Öltanks aus. Vom Hochwasser selbst wurden keine Personen verletzt, eine Person stand jedoch unter Schock und ein Feuerwehrmann wurde beim Einsatz von einem Hund gebissen. Weiter werden noch mehrere Haustiere vermisst.

Neben den Einsatzkräften der Feuerwehren waren in den besonders stark betroffenen Klettgauer Gemeinden auch der Kantonale Führungsstab, das Interkantonale Labor, das EKS und das Tiefbauamt als auch die Zivilschutzorganisation des Kantons Schaffhausen im Einsatz.

SH Polizei

Ostschweiz / 16.07.2021 - 06:23:51