• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Rauch im Alterswohnheim in Thayngen

Thayngen/SH. Gestern Abend hat in einem Alterswohnheim der Brandalarm angesprochen. Die Polizei und die Feuerwehr rückten mit 20 Leuten aus.

Gegen 22.15 Uhr wurde die Feuerwehr Thayngen durch einen automatischen Brandalarm zum Alterwohnheim beim Bahnhof aufgeboten. Im Westteil des 1. Stocks war der Hauptgang teilweise mit Rauch gefüllt. Vier Personen, welche in unmittelbarer Nähe der Rauchquelle wohnen, waren durch das Personal informiert und noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr verlegt worden.

Das kleine Feuer war schnell lokalisiert und konnte gelöscht werden: Durch eine überhitzte Lampe schmolz ein Plastikglas und einige Papierhandtücher begangen zu glimmen, was zur Rauchentwicklung führte. Nach dem Lüften des Ganges konnten die Bewohner eine Stunde später wieder in ihre Zimmer zurückgebracht werden.

Für die Heimbewohner und das Personal bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Durch die frühzeitige Erkennung des Rauches und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte auch ein Sachschaden am Gebäude verhindert werden.

Gebüschbrand im Geissbergquartier
Gestern Abend brannten im Quartier Geissberg, auf einer Fläche etwa 150 Quadratmeter diverse Gebüsche und Sträucher. Verletzt wurde niemand.

Gegen 16.20 Uhr meldete eine Anwohnerin der Weinsteig, dass Gebüsche und Sträucher auf dem Areal der ehemaligen Modellschreinerei der +GF+ brennen würden.

Das Polizeilöschpikett und die städtische Feuerwehr konnten das Feuer innert kürzester Zeit unter Kontrolle bringen und so weiteren Schaden verhindern.

Gegenüber den ausgerückten Polizisten erklärte eine Auskunftsperson, dass zwei Jugendliche eiligst von der Brandfläche davon gerannt seien. Personen, welche sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten sich bei der Schaffhauser Polizei unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

SchaffhausenSchaffhausen / 22.03.2009 - 11:54:40