• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
DE | FR | IT

Polizei warnt vor dubiosen Lederjackenverkäufern

Oftringen/AG. Einmal mehr ist es einem Betrüger gelungen, einem Rentner für 1000 Franken drei minderwertige Lederjacken zu verkaufen. Der Wert der drei Jacken liegt bei insgesamt 200 Franken.

Am Montag, 16. März wurde der Rentner in Basel von einem unbekannten Italiener angesprochen, der behauptete, ihn von der früheren Arbeitsstelle her zu kennen. In der Folge gab der Rentner diesem seine Adresse.

Wie nicht anders zu erwarten, tauchte der Italiener am Dienstag am Wohnort in Oftringen auf. Er überredete den Rentner schlussendlich zum Kauf von drei Lederjacken, zu einem «günstigen Preis» von nicht weniger als 1000 Franken. Bei diesen Lederjacken handelt es sich um minderwertige Ware im Gesamtwert von maximal 200 Franken.

Die Polizei warnt vor diesen Lederjackenverkäufern. Sie sprechen zur Hauptsache ältere Männer an und versuchen glaubhaft zu machen, sie vom früheren Arbeitsplatz her zu kennen. Sie wirken so überzeugend, dass sich die Angesprochenen schlussendlich zum Kauf von Lederjacken hinreissen lassen.

Die Polizei empfiehlt, sich mit solchen Verkäufern, ausschliesslicher italienischer Herkunft, in kein Gespräch einzulassen und diese strikte abzuweisen. Auf gar keinen Fall sollte man sich zum Kauf von Lederjacken überreden lassen. Es handelt sich dabei immer um minderwertige Imitationen.

AargauAargau / 18.03.2009 - 14:43:37