• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Mehrere Unfälle auf den Autobahnen A1 und A6

A1/A6/BE. Heute Morgen ereigneten sich auf den Autobahnen A1 und A6 mehrere Verkehrsunfälle, was verschiedentlich zu Rückstaus führte.

Heute zwischen 5.25 Uhr und 5.40 Uhr, ereigneten sich auf der Autobahn A6 Nord gleich vier Selbstunfälle zwischen der Ausfahrt Schüpfen und der Ausfahrt Lyss-Süd auf der teilweise vereisten Fahrbahn. Bei den je zwei Unfällen pro Fahrtrichtung wurde niemand verletzt, hingegen ent- stand ein Sachschaden von zirka 50 000 Franken. Der Abschnitt zwischen Lyss- Süd und Münchenbuchsee, Fahrtrichtung Bern, musste von 5.30 Uhr bis 7.30 Uhr gesperrt werden. In der Gegenrichtung war die Autobahn während dieser Zeit nur einspurig befahrbar.

Auf teils vereister Fahrbahn oder bei durch starken Nebel erschwerten Sicht- verhältnissen kam es zwischen 6.30 Uhr und 9.30 Uhr auf der Autobahn A6 Süd, zwischen Rubigen und Muri, Fahrtrichtung Bern, zu total sieben Unfällen. Davon waren unter anderen eine Auffahrkollision mit vier und eine mit zehn beteiligten Fahrzeugen, sowie zwei Selbstunfälle, bei denen die Fahrzeuge den Wildzaun durchbrachen und im angrenzenden Wiesland zum Stillstand kamen.

Es wurden total 13 Personen unterschiedlich schwer verletzt. Der Sachschaden konnte noch nicht abschliessend ermittelt werden, dürfte aber über 150 000 Franken betragen. Die Autobahn A6 Süd musste zwischen Rubigen und Muri ab 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr gesperrt werden. Zur Verkehrsregelung rückten die Feuerwehr Rubigen und zur Sicherung einer Unfallstelle sowie Bergung einer verunfallten Person die Berufsfeuerwehr Bern aus.

Etwa um 6.30 Uhr und kurz nach 7 Uhr passierten zwei Unfälle auf der teilweise vereisten Fahrbahn der Autobahn A1 Ost, Höhe Urtenen-Schönbühl, Fahrtrichtung Bern. Bei diesen beiden Kollisionen waren mehrere Fahrzeuge beteiligt, darunter auch ein Reisebus und ein PW mit Pferdeanhänger.

Menschen wurden nicht verletzt, ein Pferd erlitt jedoch leichte Verletzungen. Der Sachschaden bei diesen Unfällen beläuft sich auf total etwa 55 000 Franken.

BernBern / 07.03.2009 - 13:51:01