• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Gefährliche Fahrmanöver in Hergiswil und Stansstad

Am Montag, 31.08.2020, kurz vor 20:00 Uhr, wurde der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Nidwalden ein Fahrzeug mit auffälliger Fahrweise gemeldet, welches von Hergiswil Richtung Stansstad unterwegs sei. Bei der Kontrolle der Fahrzeuginsassen wurden diverse Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz festgestellt. Im Zusammenhang mit der Fahrweise, bei welcher mindestens ein Drittfahrzeug gefährdet wurde, werden Zeugen gesucht.

Der 61-jährige, ausserkantonale Fahrzeuglenker, war mit einem Personenwagen auf der Lokalstrasse von Hergiswil Richtung Stansstad/Alpnach unterwegs. Auf dieser Strecke kam es zu mehreren gefährlichen Fahrmanöver. Der Lenker fuhr im Anschluss bei der A8-Auffahrt Z’Matt auf die Autostrasse bis zur Ausfahrt Alpnach, wo er den Kreisverkehr bei der Ausfahrt Alpnachstad verliess und wiederum allgemeine Richtung Nidwalden fuhr.

Der Personenwagen konnte im Anschluss in Stansstad zur Kontrolle gezogen werden. Hinter dem Steuer sass eine 26-jährige, ausserkantonale Frau, welche keinen Führerausweis vorweisen konnte. Da der Beifahrer angab, zuvor den Personenwagen gelenkt zu haben, wurde eine Atemalkoholmessung durchgeführt, welche positiv verlief. Der Führerausweis wurde ihm vorläufig abgenommen und der Administrativbehörde weitergeleitet.

Die Kantonspolizei Nidwalden ersucht allfällige Zeugen oder die durch die Fahrweise gefährdeten Verkehrsteilnehmer, sich unter der Tel. 041 618 44 66 zu melden.

Kapo NW

NidwaldenNidwalden / 01.09.2020 - 10:02:38