• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Auto auf A1 bei Hindelbank nach Unfall in Brand geraten

Am Donnerstagmorgen ist es auf der A1 bei Hindelbank zu massiven Verkehrsbehinderungen gekommen. Dies aufgrund einer zeitweisen Vollsperrung nach zwei Auffahrkollisionen, in deren Folge ein Auto in Vollbrand geriet.

Die Meldung, dass nach einem Auffahrunfall ein Auto in Brand stehe, ging am Donnerstag, 24. September 2020, um zirka 6.40 Uhr bei der Kantonspolizei Bern ein. Die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte mussten die A1 in Fahrtrichtung Bern aufgrund der angetroffenen Situation komplett sperren.

Ersten Erkenntnissen zufolge kam es im dichten Morgenverkehr in Fahrtrichtung Bern auf Höhe Hindelbank zu einer Auffahrkollision mit mehreren beteiligten Autos. Der nachfolgende Verkehr musste stark abbremsen und es kam unmittelbar dahinter zu einem weiteren Auffahrunfall, bei dem das hinterste Auto nach der Kollision in Vollbrand geriet. Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr Bern gelöscht werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde bei den Unfällen niemand verletzt.

Dank einer gut funktionierenden Rettungsgasse gelangten die Einsatzkräfte rasch an die Unfallörtlichkeit und konnten den Brand löschen. So konnte der Überholstreifen ab 7.20 Uhr für den Verkehr frei gegeben werden. Für die Unfall- und Bergungsarbeiten war der Normalstreifen noch bis kurz vor 8.30 Uhr gesperrt. Auf der A1 und den Umleitungstrecken kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen. Zum Hergang der beiden Auffahrunfälle sind durch die Kantonspolizei Bern Ermittlungen aufgenommen worden.

Kapo BE

BernBern / 24.09.2020 - 12:00:15