ORT Zürich
Zürich (ZH) Fr. 24. November 2017 - 16:51 Uhr / Stapo ZH/PN

Dank Touristenfotos überführt

Dank einem Touristenfotos konnte ein Dieb überführt werden. (Symbolbild)
Dank einem Touristenfotos konnte ein Dieb überführt werden. (Symbolbild)
Google Maps: Zürich (ZH), Zürich

polizeinews.ch Zürich (ZH), Zürich

Zürich/ZH. Am Mittwoch, 22. November 2017, machte ein bestohlener Tourist im Kreis 1 geistesgegenwärtig Fotos vom Dieb, der sich als Polizist ausgegeben und ihn bestohlen hatte. Dank diesen Bildern konnte der falsche Polizist überführt werden. - Stapo ZH/PN

Kurz nach 15:00 Uhr fiel zivilen Fahndern der Stadtpolizei Zürich ein Mann in der Innenstadt auf. Er sprach auf offener Strasse verschiedene, vorwiegend asiatische Personen an, liess sich teilweise mit ihnen fotografieren oder stellte sich als „Fotograf“ zur Verfügung. Die Fahnder erfuhren von den angesprochenen Passanten, dass sich dieser bei ihnen als Polizist ausgegeben habe.

Daher entschlossen sich die Detektive, den Unbekannten einer Kontrolle zu unterziehen. Als er dies bemerkte, wollte er flüchten, was ihm jedoch nicht gelang. Er wurde angehalten und kontrolliert. Aufgrund der Angaben der Passanten wurde der 33-Jährige zur genaueren Überprüfung in eine Polizeiwache gebracht. Praktisch zeitgleich meldete ein anderer Tourist aus dem asiatischen Raum der Stadtpolizei, dass er im Kreis 1 von einem Mann, der sich als Polizist ausgegeben habe, bestohlen worden sei.

Diesem falschen Polizisten habe er seinen Reisepass sowie das mitgeführte Bargeld zur Kontrolle übergeben müssen. Als sich der „Polizist“ mit dem Vorwand, das Geld auf seine Echtheit überprüfen zu wollen, entfernte, kam ihm die Situation doch etwas komisch vor. Geistesgegenwärtig machte er zwei Fotos von dem in der Menschenmenge verschwindenden Mann.

Aufgrund der Fotos stellte sich heraus, dass es sich beim Dieb um denselben Mann handelte, den die Fahnder verhaftet hatten. Der mutmassliche Dieb wurde der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN