ORT Zürich
Zürich Di. 4. September 2018 - 16:10 Uhr / Kapo ZH/PN

67 Einbrüche an sechs Orten: Ermittlungsverfahren gegen Chilenen abgeschlossen

Schwerer Junge: Bis zu seiner Verhaftung verübte der junge Südamerikaner knapp 70 Einbrüche. (Symbolbild)
Schwerer Junge: Bis zu seiner Verhaftung verübte der junge Südamerikaner knapp 70 Einbrüche. (Symbolbild)
Google Maps: Zürich, Zürich (ZH), Zürich

polizeinews.ch Zürich, Zürich (ZH), Zürich

Zürich/ZH Die Kantonspolizei hat in einem Ermittlungsverfahren einem Einbrecher rund 67 Vermögensdelikte nachgewiesen – und zwar in Dielsdorf, Hinwil, Horgen, Meilen, Uster und Zürich. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 600‘000 Franken, der angerichtete Schaden auf über 100‘000 Franken. - Kapo ZH/PN

Am 4. November 2017 wollten Fahnder der Kantonspolizei Zürich in Kilchberg in unmittelbarer Tatnähe zu einem kurz zuvor gemeldeten Einbruch einen 26-jährigen Chilenen kontrollieren. Nach kurzer Flucht konnte der junge Mann
schliesslich arretiert werden.

Die nach der Festnahme eingeleiteten Ermittlungen ergaben, dass der junge Mann an mehreren Tatorten von Einbruchdiebstählen DNA-Spuren hinterlassen hatte. Daraufhin wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft See / Oberland in Untersuchungshaft versetzt. Im nachfolgenden, umfangreichen Ermittlungsverfahren wurden dem Festgenommenen 67 Einbruchdiebstähle in Wohnungen und Häuser nachgewiesen, die er im Zeitraum von April 2014 bis zu seiner Verhaftung im November 2017 in diversen Bezirken im Kanton Zürich verübt hatte.

Während dieser Zeit stahl er Deliktsgut in der Höhe von rund 600‘000 Franken und verursachte einen Schaden von über 100‘000 Franken. Der Chilene zeigte sich geständig, die Einbruchdiebstähle begangen zu haben.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN