Zug (ZG) Mo. 11. März 2019 - 12:19 Uhr / Zuger Polizei/PN

Vier Frauen kentern mit Ruderboot: Unfall endet glimpflich

Ruderboot gekentert: Die vier Frauen waren stark unterkühlt. (Bild: Zuger Polizei)
Ruderboot gekentert: Die vier Frauen waren stark unterkühlt. (Bild: Zuger Polizei)
Dank dem raschen Eingreifen der Rettungskräfte wurde Schlimmeres verhindert. (Bild: Zuger Polizei)
Dank dem raschen Eingreifen der Rettungskräfte wurde Schlimmeres verhindert. (Bild: Zuger Polizei)

polizeinews.ch Zug (ZG), Zentralschweiz

Zug/ZG Auf dem Zugersee ist ein Ruderboot gekentert. Die vier Insassinnen konnten stark unterkühlt aber unverletzt gerettet werden. - Zuger Polizei/PN

Am Freitag, dem 08.03.2019 kurz vor 10:45 Uhr gingen bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei mehrere Meldungen ein, wonach im Gebiet Stolzengraben ein Sportruderboot gekentert sei und mehrere Personen im Wasser treiben würden.

Die Einsatzkräfte rückten unverzüglich aus und trafen vor Ort auf vier Personen. Die vier Frauen im Alter von 49 bis 65 Jahren befanden sich rund 40 Meter vom Ufer entfernt im Wasser. Sie konnten sehr schnell von der Seerettung der Freiwilligen Feuerwehr Zug geborgen und bei der Schiffshaltestelle in Oberwil dem Rettungsdienst übergeben werden.

Nach der medizinischen Erstversorgung wurden die Frauen in zwei verschiedene Spitäler eingeliefert. Dank dem schnellen Eingreifen sämtlicher Rettungskräfte konnte Schlimmeres verhindert werden. Die vier Frauen waren zum Zeitpunkt der Rettung stark unterkühlt jedoch nicht verletzt.

Im Einsatz standen Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Zug FFZ (Seerettung) sowie mehrere Mitarbeitende der Rettungsdienste Zug und Schwyz und der Zuger Polizei, unter anderem Spezialisten der Gewässerpolizei und Umwelt.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN