St. Gallen Mo. 29. Oktober 2012 - 11:56 Uhr / Kapo SG/PN

Verdacht – RUF AN – Polizeinotruf 117

Bei Verdacht, Polizei anrufen. (Bild: Kapo SG)
Bei Verdacht, Polizei anrufen. (Bild: Kapo SG)
Google Maps: St. Gallen, St. Gallen (SG), Ostschweiz

polizeinews.ch St. Gallen, St. Gallen (SG), Ostschweiz

St.Gallen/SG. Die Kantonspolizei St.Gallen startet zusammen mit anderen Polizeikorps auch dieses Jahr eine Kampagne gegen Dämmerungseinbrecher. Die Polizei motiviert die Bevölkerung, bei Verdacht auf Einbruch die Polizei zu verständigen. - Kapo SG/PN

Dämmerungseinbrüche verhindern und Verdächtige sofort kontrollieren – dies ist das Ziel der heute gestarteten Kampagne. Verdächtige Wahrnehmungen sollen, über die Notrufnummer 117, sofort der Polizei mitgeteilt werden. Nur so kann diese schnellstmöglich intervenieren. Ein Anruf verursacht keine Kosten. Die Kampagne wird von der Kantonspolizei St.Gallen, zusammen mit den zürcher Kantons-, Stadt- und kommunalen Polizeien, der Kantonspolizei Schwyz und Zug sowie Mitgliedern des Ostschweizer Polizeikonkordates, lanciert. Die Kantonspolizei St.Gallen macht das zweite Mal bei dieser Kampagne mit, während andere Korps diese schon mehrmals durchführten. Die Heckscheiben sämtlicher beschrifteten Dienstfahrzeuge der Kantonspolizei St.Gallen werden mit einem Kampagnen-Aufkleber versehen sein. So wird die Kampagne in der Bevölkerung gut wahrgenommen werden.

Mit der Botschaft "Verdacht – RUF AN – Polizeinotruf 117 – gemeinsam gegen Einbrecher" soll die Bevölkerung dazu motiviert werden, bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Polizei zu benachrichtigen. Es ist von enormer Wichtigkeit, dass verdächtigte Feststellungen vor einem Einbruch gemeldet werden. Auch wenn diese für den Bürger oftmals nicht erfolgsversprechend aussehen, kann die Polizei unter Umständen mit solchen Meldungen weiterermitteln oder -fahnden. Ein Signalement, die Farbe eines Autos oder ein paar Ziffern eines Kontrollschilds können bei den Ermittlungen den wichtigen und vielleicht sogar entscheidenden Hinweis bringen, welcher letztlich zur Ergreifung der Täterschaft führt. Die Polizei braucht Hinweise aus der Bevölkerung um ihre Arbeit erfolgsversprechend zu erledigen. Die Patrouillen und Kontrollen erhöhen zudem das Sicherheitsgefühl der Einwohner. Ein Einbrecher will keinen Kontakt mit der Bevölkerung. Unbekannte können auch freundlich angesprochen werden. Die Möglichkeit, dass sich ein Einbrecher dabei ertappt fühlt und sich deshalb zurückzieht, ist durchaus gegeben.

Benachrichtigen Sie umgehend über den Notruf 117 die Polizei (auch tagsüber), wenn
- sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise bei Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten oder bereits in ein Haus eingestiegen sind
- Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier fahren oder parkiert sind
- unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen Sie niemals selber ein! Merken und notieren Sie sich die Signalemente von Verdächtigen sowie Marke, Farbe und Kontrollschilder von verdächtigen Fahrzeugen. Rufen Sie uns an, eine Patrouille wird sich so schnell wie möglich um ihr Anliegen kümmern.

Die Kantonspolizei St.Gallen dankt der Bevölkerung für ihre wertvolle Mithilfe.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN