Appenzell Ausserrhoden (AR) Mo. 30. März 2020 - 14:45 Uhr / Kapo AR/PN

Fünfmal Führerausweis auf der Stelle entzogen

(Symbolbild)
(Symbolbild)

polizeinews.ch Appenzell Ausserrhoden (AR), Ostschweiz

Die Bevölkerung hält sich insgesamt sehr gut an die coronabedingten Empfehlungen der Behörden. - Kapo AR/PN

Einzelne Fahrzeuglenker können es jedoch nicht lassen, die aktuell weniger frequentierten Strassen für schnelle Ausfahrten zu nutzen. Aus diesem Grund hat die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden über das vergangene Wochenende, Samstag/Sonntag, 28./29. März 2020, verschiedene Geschwindigkeits-kontrollen durchgeführt und musste dabei mehrere Führerausweise abnehmen.

Am Samstag und Sonntag, 28./29. März 2020, führte die Kantonspolizei auf der Schwägalpstrasse in Urnäsch und auf der Urnäscherstrasse in Waldstatt Geschwindigkeitskontrollen durch. Dabei passierten fünf Fahrzeugführer die Messstellen mitten im Nachmittag mit derart übersetzter Geschwindigkeit, dass ihnen die Führerausweise auf der Stelle entzogen werden mussten.

Sie waren im Ausserortsbereich (80 km/h) mit Geschwindigkeiten zwischen 125 und 128 km/h unterwegs. Insgesamt werden aufgrund der durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen 14 Fahrzeugführer wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen zur Anzeige gebracht. 82 Personen wurden infolge der Geschwindigkeitsübertretungen im Ordnungsbussenverfahren gebüsst.

Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden stellt vermehrt fest, dass sich Fahrzeugführer nicht an die Geschwindigkeitslimiten halten und diese massiv überschreiten. Die Kantonspolizei AR appelliert an alle Fahrzeugführende die Geschwindigkeitsbeschränkungen einzuhalten, um die übrigen Verkehrsteilnehmenden nicht unnötig zu gefährden. Die Polizei duldet auch in der Corona-Zeit keine rechtsfreien Räume und wird weiterhin Geschwindigkeitskontrollen durchführen.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN