ORT Zürich 14°
Oberrüti Di. 2. Oktober 2018 - 11:17 Uhr / Kapo AG/PN

Ausserorts mit 137 km/h gemessen

Bei Geschwindigkeitskontrolle ins Netz gegangen: massiv zu schnelle Fahrzeuglenker. (Symbolbild)
Bei Geschwindigkeitskontrolle ins Netz gegangen: massiv zu schnelle Fahrzeuglenker. (Symbolbild)
Google Maps: Oberrüti, Muri, Aargau (AG), Nordwestschweiz

polizeinews.ch Oberrüti, Muri, Aargau (AG), Nordwestschweiz

Oberrüti/AG Am 30.09.2018 wurde eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Ein Autofahrer, der ausserorts mit 137 km/h unterwegs war, musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben. - Kapo AG/PN

Mit einem Radargerät führte die Kantonspolizei Aargau am frühen Sonntagabend auf der Hauptstrasse bei Oberrüti eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf dieser Ausse- rortsstrecke gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Gegen 18.30 Uhr erfasste das Gerät einen Audi, der mit 137 km/h in Richtung Sins fuhr. Der Polizist, der das Gerät bediente, verbreitete dies sogleich über Funk. Eine Patrouille der Regionalpolizei konnte den Wagen wenig später stoppen. Am Steuer sass ein 25-jähriger Pole, welcher im Freiamt wohnt. Die Kantonspolizei verzeigte ihn an die Staatsanwaltschaft und nahm ihm den Führer- ausweis auf der Stelle ab.

Ebenfalls nicht mehr weiterfahren durften drei Automobilisten, welche am Samstagnachmittag mit 119, 128 und 129 km/h gemessen wurden. Dabei stand das Lasermessgerät ausserorts im Hardwald bei Eiken im Einsatz. Im Rahmen dieser selektiven Kontrolle stoppte die Kantonspolizei auch zwei Motorradfahrer und weitere zwei Automobilisten. Diese waren mit Geschwindigkeiten zwischen 114 und 118 km/h unterwegs gewesen. Die vier durften ihre Fahrt nach der Verzeigung zwar einstweilen fortsetzen, müssen aber ebenfalls mit dem Führerausweis- entzug durch das Strassenverkehrsamt rechnen.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN