Bern (BE) Do. 25. Juli 2019 - 15:26 Uhr / pkb/PN

Zwei Raubüberfälle unter Einsatz von Pfefferspray – Zeugenaufruf

Wer kann etwas zu den Pfefferspray-Überfällen in der Nähe der Reitschule sagen? (Symbolbild)
Wer kann etwas zu den Pfefferspray-Überfällen in der Nähe der Reitschule sagen? (Symbolbild)

polizeinews.ch Bern (BE), Espace Mittelland

Bern/BE In den letzten Tagen ist es im Raum Schützenmatte in Bern zweimal zu einem Raub gekommen. In beiden Fällen hat die unbekannte Täterschaft Pfefferspray eingesetzt und Wertsachen entwendet Die Polizei sucht Zeugen. - pkb/PN

Am Dienstag, dem 23.07.2019 kurz nach 03:00 Uhr wurde die Kantonspolizei Bern darüber informiert, dass es beim Bollwerk in Bern soeben zu einem Raub gekommen sei.

Gemäss aktuellen Erkenntnissen überquerte ein Mann die Schützenmatte in Richtung Bollwerk, als er im Bereich der Verzweigung Neubrückstrasse/Bollwerk zunächst von einem unbekannten Mann in gebrochenem Deutsch an- gesprochen wurde. Kurz darauf kamen weitere Personen hinzu. Die Täter gingen den Mann daraufhin tätlich an und besprühten ihn gemäss jetzigem Kenntnisstand unter anderem mit Pfefferspray. In der Folge entwendeten sie Wertsachen und entfernten sich in unbekannte Richtung.

Bereits in der Nacht auf Samstag, den 20.07.2019 war es im Raum Schützenmatte zu einem Raub gekommen, bei dem die Täterschaft Pfefferspray eingesetzt haben dürfte. Aktuellen Erkenntnissen zufolge war ein Mann kurz vor 01:30 Uhr von der Innenstadt her in Richtung Schützen- matte unterwegs gewesen, als er auf Höhe Neubrück-strasse von mehreren Unbekannten angegangen und schliesslich bestohlen wurde.

Beide Geschädigte bedurften keiner unmittelbaren medizinischen Betreuung. Inwiefern zwischen den beiden Ereignissen ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. In diesem Rahmen sucht die Kantonspolizei Bern Zeugen.

Zeugenaufruf: Personen, die Angaben zu den beschriebenen Vorfällen oder zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 31 634 41 11 zu melden.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

1 KOMMENTARE

Es lebe Berns Kulturmittelpunkt... evtl wären ja Einkaufszentren und Parkplätze doch sicherer dort. Ich meine ja nur...
Röschu sagte am 4. Aug 2019 05:55:34 #
KOMMENTAR SCHREIBEN