• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Zugsreisende wegen Geruchsimmissionen im Spital

Thun/BE. In der Nacht auf Sonntag mussten einige Zugspassagiere wegen Geruchsimmissionen den Zug verlassen. Drei mussten zur Kontrolle ins Spital gefahren werden. Die Kantonspolizei Bern sucht in diesem Zusammenhang Zeugen.

Am Sonntag, 27. Dezember 2009, fuhr um 0133 Uhr ein IC-Zug von Bern herkommend im Bahnhof Thun ein. Aus den ersten beiden Wagen stiegen mehrere Personen aus, die Atembeschwerden hatten. Nach Auskunft einer Zugsbegleiterin waren schon in Münsingen rund 15 Personen aus dem Zug ausgestiegen, die sich über den ätzenden Geruch beschwert hatten. Drei Passagiere, die in Thun den Zug verliessen, wurden mit einer Ambulanz zur Kontrolle ins Spital gefahren. Der Zug wurde angehalten und von Angehörigen der Feuerwehr Thun, der Betriebsfeuerwehr der BLS und Chemiefachleuten durchsucht. Mit 45 Minuten Verspätung konnte der Zug den Bahnhof Thun in Richtung Spiez wieder verlassen.

Bis jetzt konnte nicht ermittelt werden, woher diese ätzende Geruchsimmission stammte. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass eine noch unbekannte Täterschaft möglicherweise die Wagen mit einem ätzenden Stoff besprayt hat.

Deshalb ersucht die Kantonspolizei in Thun, Telefon 033 227 61 11, Personen, die sachdienliche Angaben machen können, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Insbesondere interessiert, ob jemand zwischen Bern und Münsingen Feststellungen gemacht hat, die den Geruch erklären könnten.

BernBern / 28.12.2009 - 08:38:27