• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
Winterthur: Hund angefahren und abgehauen

Winterthur: Hund angefahren und abgehauen

Am Sonntagabend, 6. Juni 2021, ereignete sich in Winterthur-Töss ein Verkehrsunfall zwischen einem Personenwagen und einem Hund. Die unbekannte Lenkerschaft fuhr nach der Kollision weiter. Die Polizei sucht Zeugen.

Kurz nach 23:30 Uhr erhielt die Einsatzzentrale der Stadtpolizei Winterthur die Meldung, wonach auf der Auwiesenstrasse auf einem Fussgängerstreifen ein Hund angefahren worden sei. Nach ersten Erkenntnissen überquerte die Hundehalterin mit ihrem angeleinten Hund den Fussgängerstreifen Höhe Tössbrücke, wobei ihnen ein stadtauswärtsfahrendes Fahrzeug den Vortritt gewährte.

Gleichzeitig fuhr ein Personenwagen stadteinwärts und hielt beim Fussgängerstreifen nicht an. Die Besitzerin des Hundes konnte dem Auto noch ausweichen, der grosse Hund aber wurde erfasst und schwer verletzt. Nach dem Unfall entfernte sich die Lenkerschaft, ohne sich um den Hund zu kümmern. Das Verursacherfahrzeug müsste an der Front Beschädigungen aufweisen.

Zeugenaufruf:

Personen, die Angaben zum beschriebenen Unfall machen können oder die zu diesem Zeitraum in der Nähe ein beschädigtes Fahrzeug gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Winterthur zu melden (Telefon 052 267 51 52).

Stadt Winterthur

ZürichZürich / 08.06.2021 - 10:46:56