• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

«Windiges» Neujahrskonzert in Oberegg

Oberegg/AI. Am 1. Januar 2010 findet um 17 Uhr in der Kirche Oberegg ein stimmungsvolles Neujahrskonzert statt.

Zu hören sind die «Laseyer», die Orgel wird gespielt von Maja Bösch. Wie immer ist der Eintritt frei; es wird eine Kollekte erhoben.
Der Laseyer ist ein gefürchteter Sturmwind mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 200km/h. Die «Laseyer» sind ein Quartett, bestehend aus folgenden Musikern: Daniel Bösch (Akkordeon), Martin Dobler (Violine), Barbara Giger (Kontrabass) und Albert Graf (Hackbrett). Das Quartett verfügt über ein sehr breites Repertoire. So wird am Neujahrstag in Oberegg «Hiesigs und Frönts – vo geschter bis hüt» gespielt. Wer die «Laseyer» spielen hört, merkt, dass nichts aus der Luft gegriffen ist. Das Appenzellische ist in ihrer Musik allgegenwärtig, aber in verschiedene Stilrichtungen weiterentwickelt. So spürt man einerseits ein tiefes Heimwehgefühl im Bauch, andererseits empfindet man den Drang nach Neuem, Unbekanntem. Das Ziel der «Laseyer» ist es, den Wind in ihrer Musik spürbar und vielleicht die Zuhörer etwas frösteln zu machen. Dazu braucht es auch die Ruhe vor dem Sturm.
Durch Maja Bösch an der Orgel erfährt das Quartett eine Klangerweiterung; ein frischer Wind kommt auf. Die Zuhörer können spannenden Zwiegesprächen zwischen den einzelnen Instrumenten des Quartetts und der Orgel lauschen. Es ist eine wahre Freude zu hören, wie die Musiker zusammengefunden haben.
Maja Bösch ist Hauptorganistin in der Pfarrei Heiligkreuz/Rotmonten. Daneben ist sie auch immer wieder als Konzertorganistin tätig. Komposition und Improvisation sind ein wichtiger Teil ihrer musikalischen Tätigkeit.
Die fünf Musizierenden haben ein sehr ansprechendes, vielfältiges und stimmungsvolles Programm auf die Beine gestellt, das in verschiedenen Windstärken daherkommt. Aber keine Angst: Ein richtiger Laseyer wird nicht aufkommen!
Der Konzertverein lädt herzlich zu diesem Konzert ein – ein Konzert, das niemand in den Wind schlagen sollte!

Appenzell InnerrhodenAppenzell Innerrhoden / 24.12.2009 - 16:07:57