• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
DE | FR | IT

Wenn das Wunschkind auf sich warten lässt

St.Gallen. Im Kantonsspital findet ein Vortrag zum Thema Kinderlosigkeit statt. Unter anderem referiert Naomi Ventura, Oberärztin der Frauenklinik am Kantonsspital St.Gallen.

Was gibt es für Gründe, dass jedes zehnte Paar ungewollt kinderlos bleibt? Was ist zu tun, wenn Eibläschen nicht wachsen, wenn Eileiter und Eierstöcke verwachsen sind oder wenn Spermien und Eizellen nicht zueinander finden?

Auf der Seite der Frau sind hormonelle Einflüsse und die durch Monatsschmerzen charakterisierte Endometrioseerkrankung ursächlich mitbeteiligt. Auf der Seite des Mannes sind dies Einschränkungen der Samenfunktion, beispielsweise aufgrund eines Hodenhochstandes in der Kindheit.

Nicht selten finden sich kombinierte weibliche und männliche Ursachen für Kinderlosigkeit. Mit detektivischem Spürsinn und einer auseichenden Portion Geduld lassen sich in rund achtzig Prozent diese Hindernisse mit einer geeigneten und individuellen Therapie überwinden.

Die Fortpflanzungsmediziner Felix Häberlin, Leitender Arzt Gynäkologie und Naomi Ventura, Oberärztin Frauenklinik Kantonsspital St.Gallen geben einen Überblick der häufigsten Ursachen bei unerfülltem Kinderwunsch, erläutern moderne Behandlungsmöglichkeiten und beantworten Fragen aus dem Publikum; am Dienstag, 2. Juni, um 20.15 Uhr im Zentralen Hörsaal Haus 21 im Kantonsspital St.Gallen. Der Eintritt ist frei.

St.GallenSt.Gallen / 25.05.2009 - 16:33:51