• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
Verkehrsunfälle Schwellbrunn, Heiden AR: Fahrer (23) überschlägt sich heftig

Verkehrsunfälle Schwellbrunn, Heiden AR: Fahrer (23) überschlägt sich heftig

Am Sonntagabend, 11. April 2021, ist es in Schwellbrunn und Heiden zu zwei Selbstunfällen gekommen. In beiden Fällen waren die Lenker nicht im Besitz eines Führerausweises.

Kurz nach 20.00 Uhr fuhr ein 23-jähriger Mann, zusammen mit seinem 24-jährigen Beifahrer, von Dicken bei Degersheim in Richtung Schwellbrunn. Im Bereich Moosegg verlor er in einer Linkskurve die Herrschaft über seinen Personenwagen.

Er geriet über den rechten Strassenrand hinaus in ein steiles Wiesenbord. Dabei überschlug sich der Wagen mehrfach und kam schlussendlich ca. 20 Meter unterhalb der Fahrbahn auf den Rädern zum Stillstand. Beide Fahrzeuginsassen erlitten eher leichte Verletzungen und wurden mit dem Rettungsdienst in ein Spital überführt.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass dem Fahrzeuglenker der Führerausweis auf Probe bereits zu einem früheren Zeitpunkt abgenommen wurde. Der 23-Jährige musste eine Blut- und Urinprobe abgeben und wird bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Am Auto entstand Totalschaden. Zur Bergung des Fahrzeuges musste die Pikettgarage sowie die Feuerwehr Schwellbrunn aufgeboten werden.

In Heiden ereignete sich kurz nach 22.15 Uhr ein weiterer Selbstunfall. Ein 18-jähriger Automobilist fuhr von Oberegg in Richtung Heiden. Bei der Örtlichkeit Wässern, in einer Rechtskurve, verlor er die Kontrolle über seinen Personenwagen. Dabei geriet er über die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einer Stützmauer. Der Lenker musste mit unbestimmten Verletzungen ins Spital überführt werden.

Abklärungen ergaben, dass der Unfallfahrer nur einen Lernfahrausweis für Personenwagen besass. Da der Verdacht auf Fahrunfähigkeit bestand, verfügte die Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinprobe. Das Auto wurde sichergestellt. Zur Fahrzeugbergung musste die Pikettgarage sowie die Regiwehr aufgeboten werden. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf einige Tausend Franken.

Kapo AR

Appenzell AusserrhodenAppenzell Ausserrhoden / 12.04.2021 - 13:27:34