• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Turnerisches Feuerwerk

Turnen. Die Geräteturnriege Hinterland, als eine der 20 Gruppen des Schweizer Abends an der Gymnaestrada in Dornbirn, hat die Feuertaufe an der Première bestanden.

Im Rahmen des Eidgenössischen Turnfestes wurde der ganze Schweizer Abend in der Eishalle Frauenfeld einem breiten Publikum vorgestellt. «MUHAMABE» st die Turnshow mit welchem der Schweizer Turnverband am bevorstehenden Weltturnfest in Dornbirn unser Land, die turnerische Vielfalt, die Freude an der Bewegung und die grenzenlosen Fantasien in zauberhaften Bildern präsentieren wird.

Mit dem eigens komponierten «MUHAMABE»-Song zünden MusicStar Finalistin Sandra Wild und Beni Berwerger ein fast zweistündiges, begeisterndes Feuerwerk von Turnen, Show und choreografischen Highlights. «MUHAMABE» ist eine Geschichte wiedergegeben in modernstem Turnsport, wie er mit gymnastischen Höchstleistungen gepaart mit turnerischem Spitzenkönnen nicht besser interpretiert werden könnte! Turnerische Grundelemente fehlen ebensowenig wie traditionelle Elemente mit Ländlermusik und fliegenden Röcken. Die abwechslungsreichen und fantasievollen Choreografien in Bezug auf Material und deren Verwendung zeugen von Einfallsreichtum, die Abstimmung der einzelnen Nummern und der tadellose Ablauf von grossem organisatiorischen Können. Musik, Handlung, Material und Bewegung, die vier choreografischen Bestandteile, geben der Vorführungen mit den ersten zwei Anfangsbuchstaben den Namen «MUHAMABE».

GETU Hinterland mit 50 Aktiven
Die jüngsten Teilnehmer des Abends, die GETU Appenzeller Hinterland steuern das Piratenschiff Helvetia auf Schatzsuche über die Weltmeere. Mit Saltis, Überschlägen und Filk-Flaks erobern sie ihr Turnland und auch gleich zu Beginn der zweistündigen Show die Herzen der Zuschauer. Höhepunkt auf Höhepunkt folgen mit waghalsigen Demonstrationen an Schaukelringen, mit durch die Luft wirbelnden Elvis samt Gitarre oder coolen Jungs am Barren. Die futuristisch anmutenden orangen Traumtänzer bringen die Zuschauer ebenso zum Staunen, wie die Silberpfeile vom Mini-Tramp, die sich in atemberaubende Höhen katapultiert lassen. Ob Rönrad, überdimensionierte Kartonschachteln oder als Federboa umfunktionierte Springseile – alles findet Verwendung und wird gekonnt und mit viel Freude als Turngerät eingesetzt.

Ergreifende Schlussnummer
Der verantwortliche Leiter der GETU Hinterland Stefan Roth konnte ein sehr positives Fazit aus der ersten Vorstellung ziehen. Teil einer grossen Show mit insgesamt 760 Mitwirkenden zu sein, ist ein riesiges Erlebnis für alle MitturnerInnen. Besonders eindrücklich war die erst in Frauenfeld eingeübte Schlussnummer zu der extra komponierte Musik geschrieben wurde. Ein finales turnerisches Spagat-, Überschlags- und Salto-Feuerwerk riss das Publikum förmlich von ihren Sitzen und eine minutenlange Standing Ovation entschädigte für alle Strapazen des Tages und für die vielen Traningsstunden in den letzten zwei Jahren!

Weitere Vorführungen in Frauenfeld
Im Rahmen des Eidgenössischen Turnfestes wird der Schweizer Abend noch dreimal aufgeführt. Jeweils am Samstag, 16.06.07 um 18 und 21 Uhr und am Sonntag 17.06.07 um 10 Uhr. Die Aufführungen finden in der Eishalle Frauenfeld in der Kleinen Allmend statt. Tickets sind noch erhältlich und können über die offizielle Turnfestseite www.etf07.ch bestellt werden.

Appenzell InnerrhodenAppenzell Innerrhoden / 15.06.2007 - 11:10:00