• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Tätliche Auseinadersetzung unter Asylbewerbern

Kleindöttingen/AG. Bei der Auseinadersetzung zwischen drei Irakern und zwei Syrern wurden zwei Männer verletzt und mussten in Spitalpflege gebracht werden.

Drei wurden auf Verfügung des Bezirksamtes inhaftiert. Der Grund für die Auseinandersetzung steht nicht fest.

In der Nacht zum Samstag, 31. Oktober 2009, kurz nach 02 Uhr, meldete eine Drittperson eine Schlägerei in der Asylantenunterkunft in Kleindöttingen, wobei auch ein Messer im Spiel sei.

Bein Eintreffen der Patrouillen der Regionalpolizei Zurzibiet, der Grenzwacht und der Kantonspolizei war die Auseinandersetzung bereits beendet.

Ausserhalb der Unterkunft wurden zwei verletzte Syrer, 23- und 35-jährig, angetroffen. Einer hatte einen Kopfsschwartenriss und eine Schnittverletzung an einer Hand, der andere leichte Schnittverletzungen am Rücken. Sie gaben an, in der Unterkunft von drei Irakern mit einem Messer und mit Flaschen angegriffen und verletzt worden zu sein. Sie wurden mit der Ambulanz ins Spital nach Leuggern gebracht.

Die drei angeblichen Aggressoren konnten durch die Einsatzkräfte in der Unterkunft ausfindig gemacht und festgenommen werden. Bei ihnen handelt es sich um Iraker im Alter von 21 bis 24 Jahren. Sie wurden auf Verfügung des Bezirksamtes inhaftiert.

Der Grund für die Auseinadersetzung konnte bis jetzt von den Beteiligten nicht in Erfahrung gebracht werden. Zwei der Iraker weilten lediglich zu Besuch in Kleindöttingen und haben Wohnsitz im Kanton St. Gallen bzw. im Kanton Baselland.

 

AargauAargau / 31.10.2009 - 16:03:49