• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
DE | FR | IT

Stadt Zürich ZH: 16 grüne Stockwerke für das Stadtspital Triemli


An der Südfassade des Turms des Stadtspitals Zürich Triemli ist zwischen Januar und März 2022 eine Vertikalbegrünung erstellt worden.

Die Pflanzen wachsen auf 16 Stockwerken und werden – sobald die gewünschte Höhe erreicht ist – eine Fläche von 2300 Quadratmetern begrünen.


© Walter Bieri


© Walter Bieri


© Walter Bieri


© Walter Bieri


© Adrian Reusser


© Adrian Reusser


Vertikalbegrünungen leisten einen Beitrag zur Hitzeminderung und zur Stärkung der Biodiversität in der Stadt. Sie mindern die negativen Auswirkungen längerer Hitzephasen auf Menschen, Gebäude und Infrastruktur. Als «Trittsteine» tragen sie zur Vernetzung der Lebensräume von Pflanzen und Tieren bei.

Auslöser für die Vertikalbegrünung am Stadtspital Zürich Triemli war die Instandsetzung des Gebäudes (Medienmitteilung vom 1. September 2021). Die Fassadenbegrünung verbessert den sommerlichen Wärmeschutz: Mit ihrem Schatten und dank ihrer Verdunstung werden die Pflanzen für kühlere Temperaturen im Innenraum sorgen. Realisiert wurde die Begrünung von Grün Stadt Zürich in Zusammenarbeit mit dem Amt für Hochbauten und dem Stadtspital Zürich. Für die Planung und Ausführung wurden Raderschallpartner Landschaftsarchitekten und Hemmi Fayet Architekten beauftragt.

Es gibt verschiedene Arten von Vertikalbegrünungen, für das Stadtspital wurde ein sogenanntes Regalsystem mit Trögen gewählt. An diesem Standort waren geschossübergreifende Strukturen wegen der Brandschutzauflagen nicht möglich. Die Vertikalbegrünung besteht aus 100 verschiedenen Pflanzenarten, insgesamt sind es 4600 Pflanzen. Da die Tröge in den balkonartigen Vorbauten platziert sind und die Pflanzen noch wachsen, sieht man die Begrünung momentan vor allem vom Innern des Gebäudes aus. In den nächsten Monaten und Jahren wird sich die Vertikalbegrünung entwickeln und auch von aussen besser sichtbar sein.

Finanzielle Unterstützung für private Vertikalbegrünungen

Von der begrünten Fassade des Stadtspitals Zürich Triemli soll eine Signalwirkung für weitere Projekte ausgehen. Private Grundeigentümerschaften (Privatpersonen, Unternehmen, Institutionen oder Genossenschaften), deren Liegenschaften sich in der Stadt Zürich befinden, können für neue Vertikalbegrünungen einen einmaligen Beitrag beantragen. Dieser beläuft sich auf maximal 50 Prozent der Kosten, der Höchstbetrag ist 30 000 Franken.

Quelle: Stadt Zürich


Stadt ZürichStadt Zürich / 11.05.2022 - 14:18:47