• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Stadt Bern BE: Zahlreiche Sprayereien nach unbewilligtem Demonstrationsumzug

In der Nacht auf Sonntag ist es in der Stadt Bern zu einem unbewilligten Umzug gekommen. Dabei ist es zu zahlreichen Sprayereien und gekommen.

Im Rahmen der Ermittlungen werden Zeugen sowie Bild- und Videomaterial der Ereignisse gesucht.

Am Samstag, 16 Juni 2024, gegen 23.30 Uhr, formierte sich auf der Schützenmatte in Bern ein unbewilligter Umzug mit mehreren Hundert Teilnehmenden. In der Folge setzte sich dieser in Richtung Monbijoupark in Bewegung. Dort stiessen weitere Teilnehmende von zwei anderen Umzügen dazu. Gegen 00.20 Uhr setzte sich der Umzug zunächst Richtung Eigerplatz und anschliessend wieder in Richtung Innenstadt in Bewegung. Über den Bubenbergplatz gelangte der Umzug erneut zum Bollwerk und schliesslich auf die Schützenmatte. Einen Umzug durch die Innenstadt konnte durch die Polizei verhindert werden. Gegen 02.00 Uhr war der Umzug beendet.

Während des Umzugs wurden mehrfach Pyrotechnika und Feuerwerkskörper gezündet. Entlang der Umzugsroute konnten insbesondere beim Bahnhof und Bollwerk vermehrt Sprayereien festgestellt werden. Weiter kam es zu erheblichen Behinderungen des öffentlichen und privaten Verkehrs.

Im Rahmen der unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland aufgenommenen Ermittlungen werden Zeugen gesucht. Personen, die Beobachtungen insbesondere im Zusammenhang mit den begangenen Sprayereien gemacht haben oder Bild- und Videomaterial zur Verfügung stellen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 31 638 81 11 zu melden. Bild- und Videomaterial kann unter dem folgenden Link hochgeladen werden, Anzeigen im Zusammenhang mit den Ereignissen können auch via Plattform suisse-epolice.ch aufgegeben werden. Zur Erinnerung: Aufgrund des Einsatzes am Bürgenstock ist in der Stadt Bern bis Dienstag lediglich die Polizeiwache Waisenhaus geöffnet.

 

Quelle: Kapo BE
Bildquelle: © Philipp Ochsner

BernBern / 16.06.2024 - 12:20:52