• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Stadt Bern BE: Champions-League-Spiel – frühzeitige Anreise empfohlen


In Bern findet am Dienstagabend das Gruppenphasenspiel der Champions League zwischen dem BSC Young Boys und Atalanta Bergamo statt. Im Grossraum Wankdorf ist mit Verkehrsbehinderungen und kurzzeitigen Strassensperrungen zu rechnen. Matchbesucherinnen und -besuchern wird eine frühzeitige Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen.

Am Dienstag, 23. November 2021, wird um 21.00 Uhr im Stadion Wankdorf in Bern das Gruppenphasenspiel der Champions League zwischen dem BSC Young Boys und Atalanta Bergamo angepfiffen. Der Einlass ins Stadion erfolgt ab 19.00 Uhr.

Im Raum Wankdorf ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen, insbesondere wird auch ein erhöhtes Personenaufkommen auf dem Weg zum Stadion erwartet. Vor und nach dem Fussballspiel werden die Papiermühlestrasse wie auch die Winkelriedstrasse in beiden Richtungen vorübergehend gesperrt werden. Rund um das Stadion kann es im gleichen Zeitraum situativ und kurzfristig zu weiteren Strassensperrungen kommen. Die Anzahl Parkplätze in der Umgebung des Stadions ist begrenzt. Matchbesucherinnen und -besuchern wird empfohlen, frühzeitig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

YB-Fans, welche mit dem Zug via S-Bahnhof Wankdorf anreisen, werden gebeten, genügend Zeit einzurechnen, da der Weg zu ihren Sektoren aufgrund der verschiedenen Sperrungen an diesem Abend über die Papiermühlestrasse führen kann.

Unter dem Titel «Fan-Info» hat die Kantonspolizei Bern ein Merkblatt für Besucherinnen und Besucher herausgegeben und verteilt.

Quelle: Kapo BE
Artikelbild: Symbolbild © taranchic – shutterstock.com


Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!



BernBern / 21.11.2021 - 13:48:35