• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Spannende Szenen zu erwarten

Leichtathletik. Teufen ist der Austragungsort des Leichtathletik-Mannschaftsmehrkampfes des Schweizer Finales.

Am kommenden Wochenende ist der TV Teufen erneut als Organisator eines grossen Leichtathletikanlasses im Einsatz. Zum Schweizer Final im Leichtathletik-Mannschaftsmehrkampf (LMM) werden in zehn Kategorien 123 Teams mit insgesamt 650 Athletinnen und Athleten auf der Sportanlage Landhaus in Teufen erwartet.

Die Wettkämpfe dauern über zwei Tage. Sie beginnen am Samstag um 10 Uhr mit verschiedenen 100m-Serien und werden am Sonntag nach 17 Uhr mit verschiedenen Rangverlesen abgeschlossen. Während des ganzen Jahres hatten die Vereine an diversen Vorausscheidungen Gelegenheit, sich für den LMM-Final zu qualifizieren. Die zwölf besten Mannschaften jeder Kategorie sind nun zur Endausscheidung nach Teufen eingeladen.

Ein Team-5-Kampf
Beim LMM können pro Team maximal sechs Athletinnen oder Athleten starten, die alle einen Fünfkampf beziehungsweise bei den Frauen einen Vierkampf in den Disziplinen 100/80m, Weit- und Hochsprung, Kugelstossen und 1000m oder 800m absolvieren. Für die Mannschaftswertung zählen am Schluss die vier besten Mehrkampfergebnisse.

TVT führt Medaillenspiegel an
In der nunmehr 26-jährigen Geschichte des Mannschaftsmehrkampfes gehört der TV Teufen von Beginn weg zu den erfolgreichsten Vereinen in der Schweiz. So führt er den nationalen Medaillenspiegel mit insgesamt 69 gewonnenen Medaillen mit grossem Abstand an. In zwei Kategorien führen die TVT-Athleten auch mit Rekordpunktzahlen die ewige Bestenliste an. Der TV Teufen hat sich dieses Jahr in fünf Kategorien, nämlich bei den Juniorinnen und Junioren (U20), bei der weiblichen Jugend B (U16), der männlichen Jugend A (U18) und der Kategorie Mixed (Frauen und Männer), mit Teams qualifiziert. Als weiterer Appenzeller Verein steht der TV Herisau bei den Junioren (U20) sowie in der weiblichen und männlichen Jugend B (U16) in der Endrunde. Ebenfalls in beiden U16-Kategorien mit dabei ist der TV St. Peterzell.

Favoritenrollen
Klarer Favorit bei den Männern ist der SK Langnau. Die Emmentaler zeigten sich bereits am Eidgenössischen Turnfest mit 16’509 Punkten in Hochform und könnten den Final in dieser Kategorie zum zehnten Mal hintereinander gewinnen. Bei den Frauen hat der STV Biel die Vorrunde für sich entschieden, doch die Vereine LG Bern Nord, LC Turicum und der TV Dietlikon stehen in Lauerstellung. Der TV Teufen steht in der am Sonntag startenden Kategorie Jugend A (U18) in der Favoritenrolle und gleichentags dürften bei den Junioren (U20) mit Teufen und Herisau gleich zwei Appenzeller Vereine um Podestplätze kämpfen. Bereits am Samstag steht das Mixed-Team des TV Teufen im Einsatz, das mit dem sechsten Platz aus der Vorrunde durchaus noch einiges an Boden gut machen könnte. Unterstützung

Der organisierende TV Teufen freut sich natürlich über Zuschauerinnen und Zuschauer und eine entsprechend starke Unterstützung seiner Teams. Er bittet jedoch alle Gäste, wenn möglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen oder die Parkplätze auf dem Zeughausplatz zu benützen.

Appenzell InnerrhodenAppenzell Innerrhoden / 05.09.2007 - 08:13:00