• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Räuber flüchten mit Schmuck im Wert von 250 000 Franken

Mellingen/AG. Eine Hausbewohnerin überraschte zwei Einbrecher in ihrem Schlafzimmer. Die Männer konnten flüchten.

Die Hausbewohnerin überraschte zwei Männer im Schlafzimmer die eben damit beschäftigt waren die Behältnisse zu durchsuchen. Sie flüchteten sofort durch ein Fenster. Wie sich herausstellte, haben sie Schmuck im Gesamtwert von gegen 250 000 Franken erbeutet. Die Fahndung nach den Tätern blieb ohne Erfolg.

Die in einem Einfamilienhaus an der Bergstrasse in Mellingen wohnhaft Frau arbeitete am Donnerstagmorgen, 26. Februar 2009 in ihrem Büro im Untergeschoss. Kurz nach 9 Uhr nahm sie aus der Wohnung Geräusche wahr. Sie hielt Nachschau und überraschte im Schlafzimmer zwei Männer. Diese flüchteten durch ein Fenster und rannten Richtung Bahnhofstrasse weg. Die Frau alarmierte sofort die Polizei. Die Fahndung durch die Kantons- und Kommunalpolizei blieb leider ohne Erfolg.

Wie sich zeigte, gelangten die Männer durch die unverschlossene Sitzplatztüre ins Wohnzimmer und von dort ins Schlafzimmer, wo sie diverse Behältnisse durchsuchten und dabei diversen Schmuck – Halsketten, Ohrringe, Fingerringe und Uhren – erbeuteten.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Erster Unbekannter: 35 bis 40 Jahre alt, schlank, kurze schwarze Haare, trug schwarze sportliche Kleidung.
Zweiter Unbekannter: Zirka 20 Jahre alt, extrem schlank, schwarze kurze Haare, trug dunkelblaue oder schwarze sportliche Kleidung.

Personen, die Beobachtungen gemacht haben die mit diesem Einschleichediebstahl im Zusammenhang stehen könnten oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Baden, Telefon 056 200 11 11, zu melden.

AargauAargau / 26.02.2009 - 17:04:12