• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Präventionstipps: Wie lassen sich Brandgefahren vermeiden?

Im Haushalt lauern verschiedene Gefahren durch Feuer: der unachtsame Umgang mit einer Kerze, defekte Elektrogeräte oder ein vergessener Kochherd können zu Bränden führen.

In Kooperation mit Feuerlöscher Nu-Swift klärt Polizei.News über die Risiken auf und hat verschiedene Tipps zu Vorsichtsmassnahmen im Umgang mit Feuer zusammengestellt.



Risiken und Vorsichtsmassnahmen für Privathaushalte

Insbesondere in der Küche kann unachtsames Verhalten zu einem Brand führen. Beim Kochen sollten Sie niemals eine Pfanne mit Öl unbeachtet auf dem Herd stehen lassen. Klingelt es an der Tür oder läutet das Telefon, muss der Herd unbedingt ausgeschaltet werden, damit sich das Öl in der Pfanne nicht entzündet. Auch andere Kochtöpfe auf dem Herd sollten Sie stets im Blick behalten und nicht etwa die Küche oder sogar die Wohnung verlassen, während etwas auf dem Herd köchelt.


Brennendes Öl auf dem Herd ist extrem gefährlich. (Bild: mon_ter - shutterstock.com)

Brennendes Öl auf dem Herd ist extrem gefährlich. (Bild: mon_ter – shutterstock.com)


Oftmals gibt es in den Haushalten ältere Elektrogeräte, die trotz brüchigem Kabel oder sonstigen Defekten noch verwendet werden. Idealerweise tauschen Sie diese Geräte aus oder sind im Umgang damit ganz besonders vorsichtig. Gerade bei der Verwendung einer Fritteuse ist Vorsicht geboten. Benutzen Sie die Geräte unbedingt wie in der Anleitung angegeben und verwenden bei dem heissen Fett immer einen Deckel.

Denken Sie daran, keine heisse Asche in den Abfalleimer zu entleeren, da es sonst zu Entzündungen kommen kann.

Auch im Wohnzimmer lauern verschiedene Gefahren: So sollten Sie Kerzen niemals in der Nähe von entflammbarem Material wie Holz oder Papier abbrennen. Zudem sollte die Kerze auch nicht für einen kurzen Moment unbeobachtet bleiben. Beim Verlassen des Raums muss die Kerze gelöscht werden.

Wenn Sie ein Cheminée besitzen, müssen Sie darauf achten, dass Holzstücke nicht auf den Boden vor den Kamin fallen und so ein Feuer entzünden. Das Cheminée sollte auf keinen Fall zu sehr gefüllt werden. Am besten verwenden Sie trockenes Holz zum Abbrennen.

Beim gemütlichen Fondue achten Sie darauf, das Rechaud immer erst abkühlen zu lassen, und verwenden zum Nachfüllen keinen Spiritus, sondern eine Brennpaste.

Leider passieren viele Unfälle durch Zigaretten im Bett. Rauchen Sie daher nicht im Bett, es besteht die Gefahr, dass Sie einschlafen und die glimmende Zigarette einen Brand auslöst. Wer vor dem Schlafen noch fernsieht, sollte den Fernseher nicht in den Stand-by-Modus schalten, sondern direkt am Gerät ausschalten. Das gilt grundsätzlich auch für alle anderen elektrischen Geräte in der Wohnung.


Rauchen im Bett kann schlimme Brände auslösen. (Bild: Emvat Mosakovskis -shutterstock.com)

Rauchen im Bett kann schlimme Brände auslösen. (Bild: Emvat Mosakovskis -shutterstock.com)


Im Haus sollten Sie nicht ohne entsprechendes Fachwissen an elektrischen Installationen oder Kabeln Veränderungen vornehmen. Klemmen Sie Kabel nicht ein und verwenden keine elektrischen Geräte in Feuchträumen, die nicht dafür geeignet sind.

Nutzen Sie keine Mehrfachsteckerleisten, die Sie an andere Steckerleisten anschliessen. Idealerweise verwenden Sie Leisten, die Sie manuell ein- und ausschalten können.

Wenn Sie mit Infrarotheizkörpern heizen, ist es wichtig, dass sich in der Nähe der Geräte keine brennbaren Materialien befinden.

Für den Ernstfall: halten Sie einen Feuerlöscher bereit

Trotz aller Achtsamkeit kann es im Haus oder der Wohnung zu Situationen kommen, in denen ein Brand entsteht. In diesem Fall ist schnelles Handeln gefragt: Idealerweise halten Sie einen Feuerlöscher griffbereit. Wichtig ist, dass Sie sich im Voraus mit der Handhabung vertraut machen und das Gerät jederzeit betriebsbereit ist.



Halten Sie den Feuerlöscher jederzeit einsatzbereit. (Bild: riopatuca - shutterstock.com)

Halten Sie den Feuerlöscher jederzeit einsatzbereit. (Bild: riopatuca – shutterstock.com)


Das Team von Nu-Swift verfügt über eine umfangreiche Expertise und berät Sie gern rund um die Brandsicherheit in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung. Erfahrungen aus der rund 70jährigen Firmengeschichte und ständige Weiterbildungungen machen Feuerlöscher Nu-Swift zum idealen Partner, wenn es um den Brandschutz geht. Das Unternehmen ist verbunden mit der europäischen Gruppe Nu-Swift und stets auf dem neuesten technologischen Stand.

Zu den Leistungen gehören nicht nur Fabrikation und Installation, sondern eine umfangreiche Beratung. Bestens geschulte Mitarbeitende unterstützen bei der Errichtung, der Risikoabdeckung und der Budgetplanung. Dabei legt Nu-Swift viel Wert auf Flexibilität und Kundennähe. Die breitgefächerte Produktpalette deckt zahlreiche Bereiche ab und sorgt so für Service aus einer Hand.

Feuerlöscher sind im Ernstfall schnell zur Hand. Es gibt unterschiedliche Technologien zum Löschen der Brände:

  • CO2-Feuerlöscher: Verdrängen den Sauerstoff in der Luft und verhindern so die Verbrennung. Der Brennstoff wird abgekühlt. Einer der Vorteile dieser Modelle ist, dass keine Elektrizität weitergeleitet wird, daher sind CO2-Feuerlöscher ideal, um elektrisches Material zu löschen. Nachteilig ist, dass die Geräte nicht in geschlossenen Räumen verwendet werden können.
  • Leichtwasser-Feuerlöscher: Diese Geräte arbeiten mit Schaum, der die brennenden Materialien abdeckt und so die Verbrennung verhindert. Da Wasser enthalten ist, dürfen diese Modelle niemals zum Löschen von brennendem Öl wie etwa einer Fritteuse verwendet werden. Vorteilhaft ist die Sauberkeit des Löschvorgangs, der Schaum bleibt an der gelöschten Stelle. Ein breiter Strahl sorgt dafür, dass schnell eine grosse Fläche abgedeckt werden kann. Zudem kann der Feuerlöscher auch auf elektrischen Geräten verwendet werden.
  • Pulver-Feuerlöscher: Das austretende Pulver verlangsamt die Verbrennung und bringt den Brand so zum Erliegen. Diese Modelle verfügen über eine grosse Löschkraft und sind nicht giftig. Nachteilig ist das feine Pulver, dass nach dem Löschen einen feinen Staub bildet.

Wenn Sie Ihr Zuhause vor Bränden schützen möchten, nehmen Sie Kontakt mit Feuerlöscher Nu-Swift auf. Das erfahrene Team unterstützt Sie gern bei Ihrem Vorhaben und berät Sie zum effektiven Brandschutz!

 

Titelbild: A_stockphoto – shutterstock.com

Beitrag / 01.05.2024 - 15:43:57