• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Polizei verhindert geplante Schlägerei zwischen 40 Jugendlichen

Erlen/TG Die Kantonspolizei Thurgau hat am Freitagabend einen schweren Raufhandel zwischen Jugendlichen verhindert. Über 50 Personen wurden kontrolliert.

Am späten Freitagnachmittag, dem 22.11.2019 ging bei der Kantonalen Notrufzentrale die Meldung ein, dass sich zwei Gruppen von Jugendlichen für den Abend auf dem Bahnhof Erlen zu einer Schlägerei verabredet hätten.

Die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Thurgau trafen am Bahnhof eine wachsende Zahl Jugendlicher an; bis 20:30 Uhr waren es rund 40 Personen. Abklärungen der Kantonspolizei ergaben, dass knapp 40 Jugendliche aus Romanshorn und Amriswil mit dem Regionalzug unterwegs nach Erlen waren.

Die Einsatzkräfte entschieden, beim Halt des Zuges in Erlen die Türen zu blockieren, so dass nur Unbeteiligte den Zug verlassen konnten. Ein Aufeinandertreffen der beiden aggressiv gestimmten Gruppen konnte so verhindert werden.

Die Jugendlichen aus dem Oberthurgau verliessen den Zug beim nächsten Halt in Sulgen, wo sie von Einsatzkräften der Kantonspolizei und des Grenzwachtkorps in Empfang genommen und kontrolliert wurden. Auch von den Jugend- lichen in Erlen wurden die Personalien aufgenommen. Ein 15-jähriger, der eine Softair-Waffe bei sich trug, wird bei der Jugendanwaltschaft angezeigt.

ThurgauThurgau / 25.11.2019 - 15:14:01