• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Pfanne vergessen – Wohnung verwüstet

Spreitenbach/AG. In einer Wohnung geriet beim Kochen Speiseöl in Brand. Das Feuer griff auf das Mobiliar über und verwüstete die Wohnung. Ein Kind wurde vorsorglich ins Spital gebracht.

Ein Nachbar bemerkte gestern, kurz vor 18.30 Uhr, dichten Qualm aus der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Langäckerstrasse. Beherzt betrat der Nachbar die Wohnung und traf dort auf das verschreckte Kind des Mieters. Er rettete dieses anschliessend ins Freie.

Eine Ambulanz brachte den zehnjährigen Knaben zur Untersuchung ins Kantonsspital Baden. Später musste der Rettungsdienst auch noch für dessen Mutter aufgeboten werden. Sie hatte vor Aufregung einen Schwächeanfall erlitten.

Die inzwischen alarmierte Feuerwehr war bald zur Stelle und konnte den in der Küche ausgebrochenen Brand löschen. Dennoch wurde die Wohnung durch Russ und Rauch verwüstet. Sie ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

Wie die Kantonspolizei klären konnte, hatte sich das Kind in der Küche eine Mahlzeit zubereitet. In der Folge geriet das erhitzte Speiseöl in der Pfanne in Brand. Das Kind versuchte, die Flammen mit Wasser zu löschen, wodurch das Feuer erst recht angefacht wurde.

In diesem Zusammenhang weist die Kantonspolizei darauf hin, dass bei überhitztem Bratöl in keinem Fall Wasser auf die Flammen gespritzt werden darf. Diese sind mit einem Deckel, einer Löschdecke oder einem nassen Handtuch zu löschen.

AargauAargau / 10.02.2009 - 12:10:29