• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
Mehrere Unfälle auf verschneiten Strassen im Kanton Freiburg FR

Mehrere Unfälle auf verschneiten Strassen im Kanton Freiburg FR

Gestern verursachten mehrere Fahrzeuglenker, die mit einer den Wetter- und Strassenverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit unterwegs waren, Verkehrsunfälle mit Verletzten. Die Empfehlungen der Kantonspolizei.

Während der gestrigen Schneefällen gab es im Kanton mehrere Verkehrsunfälle, bei denen insgesamt sechs Personen (4 Fahrzeuglenker und 2 Mitfahrer) verletzt wurden, darunter in Givisiez, gegen 11:30 Uhr, beendete eine 52-jährige Automobilistin, die auf der A12 von Matran in Richtung Granges-Paccot fuhr, ihre Fahrt in der rechten Strassenleitplanke. Sie wurde nicht verletzt.

In Granges-Paccot, gegen 11:40 Uhr, rutschte ein 66-jähriger Fahrer eines Motorrollers auf der Route de Chantemerle, auf der Höhe der Bushaltestelle, aus und fiel zu Boden. Dabei verletzte er sich und wurde von einer Ambulanz abtransportiert.

In Pierrafortscha, gegen 12:15 Uhr, geriet eine 33-jähriger Automobilistin, die von Marly über den Chemin du Claru in Richtung Freiburg unterwegs war, von der Strasse ab und beendete ihre Fahrt auf dem Fahrzeugdach. Sie verletzte sich sehr leicht und benötigte keine medizinische Betreuung. Ihre 15-jährige Tochter war Mitfahrerin und wurde nicht verletzt.

In Villars-sous-Mont, gegen 14:10 Uhr, prallte ein 37-jähriger Automobilist, der von Enney über die Route de l’Intyamon in Richtung Villars-sous-Mont unterwegs war, in eine Felswand am Strassenrand auf der Kantonsstrasse. Er und seine 54-jährige Mitfahrerin wurden verletzt und von einer Ambulanz in ein Spital gebracht.

In Prez-Vers-Noréaz, gegen 21 Uhr, geriet ein 65-jähriger Automobilist, der von Grandsivaz über die Route Sur-le-Ru in Richtung Rosé unterwegs war, rechts von der Strasse ab und prallte in die Mauer eines Wohnhauses. Er und seine 60-jährige Mitfahrerin wurden verletzt und von einer Ambulanz in ein Spital gebracht.

Die Fahrzeuge wurden von verschiedenen Garagen abgeschleppt.

Die Fahrzeuglenker/innen passten Ihre Geschwindigkeit nicht an die Witterungsverhältnisse an.

Die Kantonspolizei empfiehlt:
– Die Abfahrt zu antizipieren und genügend Zeit für die Reise einzuplanen;
– Die Geschwindigkeit den Wetter- und Strassenbedingungen anzupassen;
– Einen genügenden Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu halten (Bremsweg).

Kapo FR

Espace Mittelland / 29.12.2020 - 13:37:57