• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Mehrere Festnahmen nach Auseinandersetzungen

Zürich-City/ZH. Am frühen Samstagmorgen, 18. September 2010, nahm die Stadtpolizei Zürich im Kreis 4 einen Jugendlichen fest, nachdem dieser einen Mann mit einer Stichwaffe verletzt hatte. Am Sonntagmorgen, 19. September 2010, wurden im Kreis 1 drei Männer verhaftet, welche zwei Personen angegriffen und verletzt hatten.

Am Samstagmorgen, kurz nach 02:00 Uhr wurde die Stadtpolizei Zürich an die Militärstrasse gerufen, da sich dort ein junger Mann mit Stichverletzungen am Arm und Oberkörper befand. Von Schutz & Rettung Zürich wurde der 20-jährige Iraner zur ambulanten Behandlung ins Spital geführt. Erste Abklärungen ergaben, dass er zuvor von einem Unbekannten zuerst verbal angegangen und in der Folge mit einer Stichwaffe verletzt worden war. Ein Kollege des Geschädigten verfolgte danach den flüchtenden Täter und alarmierte telefonisch die Stadtpolizei. Dank den Angaben des Mannes konnte die ausgerückte Polizeipatrouille nach kurzer Zeit den Flüchtenden an der Kasernenstrasse anhalten und festnehmen. Nach einer ersten polizeilichen Befragung wurde der 17-jährige Schweizer der zuständigen Jugendanwaltschaft zugeführt.

Kurz nach 03:00 Uhr am Sonntagmorgen kam es an der Ecke Talstrasse/Bleicherweg zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei erlitten zwei Deutsche im Alter von 24 und 28 Jahren leichte Kopfverletzungen. Der 28-Jährige musste zur Behandlung ins Spital geführt werden. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten die mutmasslichen Täter, ein 19-jähriger Grieche, ein 20-jähriger Inder sowie ein 22-jähriger Marokkaner, beim Basteiplatz von der Polizei festgenommen werden. Während einer ersten Befragung zeigten sie sich teilweise geständig. Alle wurden der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.

Stadt ZürichStadt Zürich / 21.09.2010 - 09:23:13