• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Massiver Angriff auf Mann und Frau

Basel. Am gestrigen Samstag, 21.11.2009, kurz vor 04:30 Uhr, war ein 53 Jahre alter Mann, zusammen mit seiner 55-jährigen Lebenspartnerin, unterwegs in der Rebgasse.

Plötzlich wurde der Mann von vier Tätern massiv angegriffen und von hinten zu Boden geschlagen. Als das Opfer bereits am Boden lag, wurden ihm zudem Fusstritte ins Gesicht und in die Bauchgegend verabreicht. Durch diesen Angriff erlitt der 53-jährige – nebst verschiedenen weiteren Blessuren – einen gebrochenen Arm
sowie einen Kopfschwartenriss und befindet sich nach wie vor in Spitalpflege. Als bei diesem Angriff die Begleiterin zu schreien anfing, wurde der Frau ins Genick geschlagen und als sie ihr Gesicht schützen wollte, verabreichte einer der Täter dem Opfer auf Brusthöhe einen Fusstritt, worauf der Angegriffenen mehrere Rippen gebrochen wurde.
Diese Tat wurde von einem im Einsatz befindlichen Strassenreiniger beobachtet, welcher sofort die Polizei alarmierte. Im Zuge einer Fahndungsaktion konnten die Tatverdächtigen, vier Schweizer im Alter zwischen 19 und 22 Jahren, festgenommen werden.
 
Die Ermittlungen des Kriminalkommissariates wurden sofort aufgenommen und sind nach wie vor im Gange. Die vier Tatverdächtigen befinden sich in Haft und werden dem Haftrichter zugeführt.
 
Gemäss Auskunft von Zeugen sollen die vier Festgenommenen am Samstag, 21.11.2009, in den frühen Morgenstunden, möglicherweise noch weitere Personen attackiert haben. Geschädigte, welche von einer Gruppe von vier Männern angegriffen wurden und bis jetzt noch keine Strafanzeige erstattet haben, werden
gebeten, dies auf einem Polizeiposten nachzuholen.
 
Taxichauffeur überfallen
Am heutigen Sonntag, 22.11.2009, kurz vor 02:15 Uhr, wurde ein Taxifahrer über seine Zentrale zu einer Bestellung an den St.Galler-Ring beordert. Als der Chauffeur dort ankam, stieg dieser zum Fahrzeug aus und begab sich eine Treppe zur Eingangstüre hinunter. Dort traten unvermittelt zwei schwarz gekleidete und mit
Schals vermummte Täter aus dem Dunkeln, hielten dem Geschädigten eine Faustfeuerwaffe an den Kopf und verlangten die Herausgabe des Portemonnaies. Das Opfer gab an, dass sich dieses im Auto befinden würde, worauf sich einer der Täter zum Taxi begab und das Portemonnaie mit etwa CHF 200.- raubte. Nachdem
der Taxichauffeur den beiden Tätern zudem die Autoschlüssel und sein Handy aushändigten musste, gingen diese zu Fuss in Richtung Strassburgerallee, wo sie aus den Augen verloren wurden.
 
Der Überfallene konnte schliesslich die Alarmvorrichtung in seinem Taxi betätigen, worauf die Polizei alarmiert werden konnte.
 
Gesucht werden in diesem Zusammenhang:
Zwei Unbekannte, beide etwa 18-22 Jahre alt, ca. 175-180 cm gross und schlank. Die beiden Täter trugen dunkle Kleidung, einen dunklen Schal zur Vermummung sowie und eine dunkle Wollmütze. Die Täter sollen gemäss Angaben des Geschädigten Deutsch mit einem südosteuropäischen Akzent gesprochen haben.
 
Personen, die Angaben zu diesem Taxiüberfall machen können, wollen sich bitte mit dem Kriminalkommissariat Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11 in Verbindung setzen oder sich auf einem Polizeiposten melden.
 
 

Basel-StadtBasel-Stadt / 22.11.2009 - 11:35:11