• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Leichtes Wachstum und Wohlfühlfaktor

Oberegg. Der Bezirk ist mit seinen rund 1880 Einwohnern durchaus zufrieden. Umso mehr, als das ein leichtes Wachstum festzustellen ist - so fühlt sich auch der Bezirkshauptmann wohl.

Bezirkshauptmann Martin Bürki weiss, was er an seiner Gemeinde am liebsten mag: Besonders das Vereinsleben hat es ihm angetan.

Herr Bürki, wie sieht es in Ihrer Gemeinde aus: Was sollte verbessert werden?
Der Bezirk Oberegg ist zwar ein intakter Bezirk, der Bezirksrat ist aber bestrebt auch in Zukunft das Angebot an Arbeitsplätzen so wie das Bauwesen im Bezirk Oberegg zu fördern und auch das zahlreiche Angebot von den diversen Dorfvereinen zu erhalten.

Was erwarten Sie, wie sich Oberegg in fünf Jahren entwickelt haben wird?
Wir werden in nächster Zeit attraktive Bauplätzen für Wohn- und Gewerbebauten inklusive der benötigten Infrastruktur bereitstellen – das sollte die Zukunft der Gemeinde eigentlich sehr positiv beeinflussen. Bis in fünf Jahren sollte die Einwohnerzahl von Oberegg darum die Zahl 1920 überschritten haben.

Also erwarten Sie ein leichtes Wachstum?
Jawohl, Oberegg hat bereits jetzt seit einigen Jahren ein kontinuierliches Wachstum von 0,5 Prozent.

Warum wohnen Sie denn hier – was mögen Sie am liebsten an «Ihrer» Gemeinde?
Oberegg ist mit seinen gut 1880 Einwohner auf einer Fläche von 1461 Hektaren zu Hause und hat einen komplizierten Grenzverlauf – trotzdem ist es immer noch überschaubar und man kennt einander. Ausserdem ist das Vereinsleben im Bezirk beispielhaft, wie man das immer wieder bei Festanlässen sehen kann.

Appenzell InnerrhodenAppenzell Innerrhoden / 01.02.2007 - 16:17:00