• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Kosten für «700 Jahr-Feier / Grosse Sprünge» genehmigt

Speicher/AR. Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung die Schlussrechnung der Kosten für die «700 Jahr-Feier / Grosse Sprünge» mit einem Totalbetrag von Fr. 68'769.85 genehmigt.

Ortsplanung
Der Gemeinderat hat mit Genugtuung vom Abstimmungsergebnis «Obere Schwendi» Kenntnis genommen und dankt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern für den klaren Entscheid. Damit kann ein formelles Gesuch an den Regierungsrat zur Genehmigung des Teilzonenplanes eingereicht werden, zusammen mit dem Antrag, über das seit dem Rekurs von 1998 hängige Verfahren zu entscheiden. Nach diesem Grundsatzentscheid wird die Planungskommission beauftragt, die nächsten ortsplanerischen Schritte vorzunehmen.

Genehmigung der Sanierungskosten für die Wohnung in der Liegenschaft Dorf 46

Weiter hat der Rat den notwendigen Sanierungsmassnahmen für die 5-Zimmerwohnung in der Liegenschaft Dorf 46 nach einer Vermietungsdauer von annähernd 20 Jahren zugestimmt. So wurden neben der Erneuerung der Sanitäranlagen, der Verbessung des Lärmschutzes (Aufdoppelung von Wänden) und deren Dämmung, auch die Böden der Wohnräume saniert. Die Wohnung wird neu an die Familie Markus und Bernadette Zeller vermietet.

Genehmigung des Nachtragskredites für Investitionen im Hallenbad
Im Hallenbad wurden in einer dritten Etappe die restlichen Boden- und Wandbeläge bis hinauf zum Umkleidebereich ersetzt. Weiter wurde die Beleuchtung der WC-Anlagen erneuert und verschiedene andere notwendige Sanierungsarbeiten im Sanitärbereich durchgeführt. Der Rat hat den Nachtragskredit in der Höhe von Fr. 36’428.70 genehmigt.

Neuer Marktchef
Der Gemeinderat hat auf Antrag der Kommission Bau und Umwelt  (KBU), als Ersatz für den im Frühjahr 2010 zurücktretenden Markchef und Gemeinderat Willy Troxler, neu Jürg Mettler, Teamleiter Hauswarte, gewählt. Die neue Regelung gilt ab dem 01. Juni 2010.

Spende für das Projekt «Brillant – Prävention mit Zivilcourage»
Das Alkohlpräventionsprojekt «Brillant – Prävention mit Zivilcourage» der Gemeinden Teufen, Trogen, Wald, Rehetobel und Speicher hat von der Stiftung «Sunneschy – Erholungsheim und Ruhesitz für abstinente Eisenbahner» in Teufen, den Betrag von Fr. 10’000.– zur Fortführung der wichtigen Präventionsarbeit im Alkoholbereich erhalten. Die Jugendkommission sowie der Gemeinderat Speicher freuen sich über diese Spende und die damit verbundene Anerkennung der Präventionsarbeit und danken dem Stiftungsrat herzlich für diesen finanziellen Beitrag.

Einbürgerungen

Der Gemeinderat hat zwei von der Einbürgerungskommission geprüfte Einbürgerungsgesuche behandelt. Die beiden Gesuche der Frauen Dicle und Zöhre Kocakurt wurden positiv beurteilt. Ihnen wurde das Bürgerrecht der Gemeinde Speicher verliehen, dies unter dem Vorbehalt, dass der Bund die eidgenössische Einbürgerungsbewilligung und der Kanton anschliessend das Landrecht erteilt.


Erdwärme-Projekt der Stadt St. Gallen

Zwischen Januar und April 2010 finden im Zusammenhang mit dem Projekt Erdwärme der Stadt St.Gallen, seismische Messungen im Grossraum St.Gallen statt. Die Stadt St. Gallen hat alle von diesen Messarbeiten betroffenen Gemeinden, unter anderen auch Speicher, bereits vorinformiert. Die Stadt plant in naher Zukunft die Erstellung eines Erdwärme-Kraftwerkes, dass St. Gallen während Jahrzehnten mit erneuerbarer und klimafreundlicher Energie versorgen könnte. Diese Energie stammt aus wasserführenden Gesteinsschichten, die in mehr als 4000 Metern Tiefe liegen. Um Aufschluss über den Verlauf dieser wasserführenden Schichten zu erhalten und den optimalen Standort für das Erdwärme-Kraftwerk festzulegen, müssen seismische Messungen in einem Gebiet von rund 300 Quadratkilometern durchgeführt werden. Mit diesem Vorgehen kann ein genaues dreidimensionales Abbild des Untergrundes im Grossraum St. Gallen erstellt werden.
Alle von diesen seismischen Messungen betroffenen Grundeigentümer werden durch die verantwortlichen Personen der St. Galler Stadtwerke noch informiert und um ihr Einverständnis ersucht werden. Es ist geplant, diese Messungen sorgfältig und umsichtig durchzuführen. Sollten dennoch nachweislich Schäden durch die seismischen Messungen entstehen, ist die Haftung der Stadt St.Gallen gegeben. Für Fragen steht den betroffenen Grundeigentümern oder auch allen interessierten Personen, Herrn Michael Sonderegger, St. Galler Stadtwerke, (071 224 67 12 / michael.sonderegger@sgsw.ch) zur Verfügung.

Nächste Sitzungen
Die nächsten Sitzungen finden am Montag, 18. Januar und Mittwoch, 10. Februar 2010 statt. Eingaben und Anträge, die an diesen Sitzungen behandelt werden möchten, sind bis spätestens eine Woche vor den Sitzungsterminen der Gemeindekanzlei (zuhanden des Gemeinderates) einzureichen.
Der Gemeinderat wünscht allen Einwohnerinnen und Einwohnern frohe Festtage und ein gutes neues Jahr.

Appenzell AusserrhodenAppenzell Ausserrhoden / 17.12.2009 - 10:12:54