• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
DE | FR | IT

Kontrollen mit Hauptaugenmerk auf abgeänderte Fahrzeuge

Innerschwyz/SZ. Die Kantonspolizei Schwyz führte am Sonntag, 26. Mai 2013, im inneren Kantonsteil mit Unterstützung von zwei Mitarbeitenden des Verkehrsamtes Verkehrskontrollen mit einem Hauptaugenmerk auf abgeänderte Fahrzeuge durch. Nicht gestattete sowie nicht eingetragene und somit nicht geprüfte Abänderungen können die Verkehrssicherheit von Autos und Motorrädern empfindlich beeinträchtigen.

Insgesamt mussten elf Fahrzeughalter verzeigt werden, die nicht gestattete Veränderungen an ihrem Fahrzeug vorgenommen hatten, für ebenso viele wurden Mängellisten ausgestellt. Fünf Autobesitzer müssen zudem zu einer ausserordentlichen Motorfahrzeugkontrolle beim Verkehrsamt erscheinen. Grossmehrheitlich betrafen die Beanstandungen nicht gestattete Felgen und Auspuffanlagen sowie die Bereifung. 23 Verkehrsteilnehmer mussten gebüsst werden, weil sie die Sicherheitsgurten nicht trugen, die nötigen Fahrzeugpapiere nicht mitführten oder die Abgaswartung abgelaufen war. Parallel zu den Kontrollen an den Fahrzeugen wurden auch Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Auf der Steinerbergstrasse in Goldau waren 46 von 120 gemessenen Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. Fünf von ihnen werden an die Staatsanwaltschaft Innerschwyz verzeigt, weil sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h um mehr als 16 km/h überschritten haben. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 72 km/h. Auf der Luzernerstrasse in Küssnacht waren 18 Fahrzeuglenker zu schnell und müssen gebüsst werden.

SchwyzSchwyz / 27.05.2013 - 14:33:30