• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
Kanton Nidwalden - Strassen verschüttet und gesperrt, Zugverkehr eingestellt

Kanton Nidwalden – Strassen verschüttet und gesperrt, Zugverkehr eingestellt

Am Samstagabend, den 10. Juli 2021, kam es zu heftigen Gewitter im ganz Kanton Nidwalden. Strassen und eine Bahnverbindung mussten in Wolfenschiessen NW gesperrt sowie Personen evakuiert werden.

Siehe neue Meldung vom 11.07.21 um 17:20 Uhr: Klicke hier!

Durch die starken Niederschläge trat der Eltschenbach im Bereich Parketterie in Wolfenschiessen über die Bachufer und übersarte die Kantonsstrasse Richtung Engelberg OW. Um zirka 21.00 Uhr musste die Kantonsstrasse zwischen Wolfenschiessen und Engelberg sowie die alte Kantonsstrasse zwischen Wolfenschiessen und Grafenort OW komplett gesperrt werden. Zudem wurde das Zugtrasse der Zentralbahn unterspült, sodass auch der Zugverkehr eingestellt werden musste. Die Aufräumarbeiten sind im Gange und die Strasse kann frühestens im Verlaufe des Sonntagmorgens eingeschränkt wieder geöffnet werden. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.

Rund ein Dutzend Personen im Bereich der Parketterie in Wolfenschiessen mussten für eine Nacht aus ihren Wohnungen in eine Zivilschutzanlage evakuiert werden. Die Kantonsstrasse zwischen Wolfenschiessen und Oberrickenbach NW wurde ebenfalls gesperrt. Diese kann voraussichtlich am Sonntagmorgen ab zirka 06.30 Uhr wieder geöffnet werden. In Oberrickenbach musste ein Pfadilager mit rund 44 Personen ebenfalls für eine Nacht in eine Zivilschutzanlage evakuiert werden. In der Region Oberrickenbach sind noch diverse Wanderwege durch Erdrutsche verschüttet und nicht passierbar.

Entlang der Engelberger Aa wurden aufgrund des Hochwassers in diversen Gemeinden entsprechende Notfallplanungen ausgelöst und präventive Massnahmen umgesetzt. Glücklicherweise trat die Engelberger Aa knapp nicht über die Ufer. Der Pegelstand des Vierwaldstättersees ist ebenfalls hoch. Die Seegemeinden beobachten den Wasserstand und halten sich für geeignete Massnahmen bereit.

Im Einsatz stehen die Feuerwehren von Emmetten, Beckenried, Buochs-Ennetbürgen, Stans, Oberdorf, Dallenwil und Wolfenschiessen sowie der Kantonale Führungsstab, das Amt für Umwelt, der Gemeindeführungsstab Emmetten und Wolfenschiessen, der Zivilschutz, private Tiefbauunternehmungen und die Kantonspolizei.

Update 8:23 Uhr:

Die Aufräumarbeiten sind weiterhin im Gange. Die Strasse nach Engelberg ist am Sonntag, 11. Juli ab 9.00 Uhr wieder offen, der Verkehr wird aber umgeleitet und nur für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen. Die Kantonsstrasse zwischen Wolfenschiessen und Oberrickenbach ist in der Zwischenzeit wieder offen. Es ist weiterhin mit Ver­kehrsbehinderungen ist zu rechnen.
Der Bahnverkehr zwischen Wolfenschiessen und Engelberg bleibt voraussichtlich bis Betriebsschluss vom 11. Juli unterbrochen.

Die Nidwaldner Sachversicherung hat am Sonntagmorgen ihren SMS-Dienst aktiviert und die Abonnenten informiert, dass der Seepegel in den nächsten Tagen vermutlich noch steigen wird und die notwendigen Hochwasserschutzmassnahmen zu treffen sind.

Kantonspolizei NW

NidwaldenNidwalden / 11.07.2021 - 08:06:41