• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
DE | FR | IT

Kanton Bern: Wenige Bussen bei Schwerpunktaktionen im Langsamverkehr


Die Kantonspolizei Bern hat mit Fokus auf den verkehrspolizeilichen Schwerpunkt Langsamverkehr in der ersten Juni-Hälfte im ganzen Kanton gezielte Kontrollen durchgeführt.

Die Widerhandlungsquote lag nach Auswertung der Kontrollen im tiefen einstelligen Prozentbereich. Mit Blick auf den strategischen Schwerpunkt werden auch im weiteren Verlauf des Jahres gezielte Aktionen erfolgen.

Mit Blick auf die Verkehrsunfallstatistiken hat die Kantonspolizei Bern wie in den Vorjahren den Langsamverkehr als Schwerpunkt definiert (siehe Mitteilung vom 7. April 2022). Entsprechende Schwerpunktaktionen haben das Ziel, das korrekte und sichere Verhalten im Strassenverkehr sowie das rücksichtsvolle und partnerschaftliche Miteinander aller Verkehrsteilnehmenden zu fördern. Nach Sensibilisierungs-Aktionen im Mai (siehe Mitteilung vom 19. Mai 2022) erfolgten in den ersten beiden Wochen im Juni im ganzen Kanton gezielte Kontrollen. Dabei wurden insgesamt 3202 Verkehrsteilnehmende kontrolliert und 153 Bussen ausgestellt.

Fokus Licht
Im Zentrum des diesjährigen Schwerpunkts stehen die Velo- und E-Bike-Lenkenden – insbesondere die seit dem 1. April 2022 geltende Lichtpflicht für E-Bikes. Nach Auswertung der Kontrolltätigkeiten lässt sich erfreulicherweise feststellen, dass sich die Teilnehmenden des Langsamverkehrs grossmehrheitlich an die Vorschriften hielten. So mussten bei insgesamt 2’080 kontrollierten E-Bikes lediglich 28 Bussen wegen Fahrens ohne Licht ausgestellt werden.

Fokus Lichtsignal
Bei Kontrollen an Lichtsignalanlagen wurden von 753 kontrollierten Velos 40 Lenkende wegen Nichtbeachten des Lichtsignals gebüsst, derweil 18 von 265 kontrollierten E-Bike-Lenkenden sowie lediglich einer von 104 kontrollierten Mofa-Lenkenden deswegen gebüsst werden mussten.

Fokus Versicherungsschutz
Schnelle E-Bikes sowie Mofas unterliegen einem Haftpflichtversicherungs-Obligatorium. Die Versicherung (in Form einer Vignette) muss ab 1. Juni vorliegen, was ebenfalls kontrolliert wurde. 12 E-Bike-Lenkende sowie 7 Mofa-Lenkende wurden wegen fehlenden Versicherungsschutzes gebüsst.

Bilanz
In allen kontrollierten Bereichen wurden Widerhandlungsquoten im einstelligen Prozentbereich festgestellt. Insgesamt liegt diese bei rund 4,8 Prozent. Nebst den vorgenannten Bussen wurden im Rahmen der Aktionen in rund 50 Fällen Bussen wegen verschiedener anderer Verstösse (Vortritt am Fussgängerstreifen, Befahren Trottoir, Verwenden des Mobiltelefons u.s.w.) ausgestellt oder Verwarnungen an Jugendliche unter 15 Jahren ausgesprochen.

Quelle: Kantonspolizei Bern
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Bern


Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!



BernBern / 22.06.2022 - 14:50:40