• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Herren 2 der «Bären» im sechsten Spiel erfolgreich

Volleyball. Die 2. Herrenmannschaft der Bären setzt sich in der 6. Runde der 2. Liga erstmals durch und schlägt den STV St. Gallen mit 2:3 Sätzen.

Nach der dritten Niederlage in Folge in der laufenden Meisterschaft war die zweite Herrenmannschaft der Appenzeller Bären am Tiefpunkt angekommen: Es traten Verletzungen auf, Spieler hatten keine Lust mehr. Umstände, die es schwieriger machten, aus dem dunklen Loch zu kommen.
Doch die Wende gelang. Vorerst nicht mit Siegen, aber mit einer verbesserten Einstellung. Es folgte eine gute Partie gegen Wil, das nur wegen eines Verletzungsbedingten Ausfall im fünften Satz verloren ging.
Gegen Bütschwil spielte das Team von Hari Walz erstmals mit Streule als Coach, ohne Libero und mit Stricker auf der Aussenposition: Das kampfbetonte Spiel zeigte neue Möglichkeiten auf. Doch es fehlte nach wie vor an Selbstvertrauen und die Appenzeller unterlagen mit 1:3.
In St. Gallen traten die Bären mit einem grösseren Kader an.  Selbstbewusst setzten sie die mit zwei ehemaligen Nati B-Spielern angetreten Gastgebern unter Druck und dominierten die ersten zwei Sätze. Es resultierte eine 2:0-Satzführung. Der schon fast obligate Einbruch im dritten Durchgang folgte auch in St. Gallen. Die Bären reagierten; sie spürten, dass etwas drin lag. Nach dem knapp verlorenen vierten Satz musste der fünfte Durchgang entscheiden. Hier lagen die Bären mit 5:10 im Rückstand, hatten den Rücken an der Wand. Eine starke Serviceserie von Messmer brachte sie zurück ins Spiel und den Gegner aus dem Konzept. Mit dem 16:14 entführten die Bären die ersten Punkte dieser Saison aus St. Gallen.

Appenzell InnerrhodenAppenzell Innerrhoden / 05.12.2009 - 20:59:18