• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
DE | FR | IT

«HeriCheck»-Epoche beginnt

Herisau. Der Gewerbeverein lanciert den «HeriCheck» für ein erfolgreiches Gewerbe. Am kommenden Samstag fällt der Startschuss.

Ab dem 22. September führt Herisau eine neue Zahlungsmöglichkeit ein, den «HeriCheck». Diese Zehn-Franken-Checks können in allen teilnehmenden Geschäften eingelöst werden, sind jedoch nicht gegen Bargeld eintauschbar. Der «HeriCheck» ist eine Idee der Projektgruppe «Event» des Gewerbevereins Herisau und dient einem florierenden Gewerbe in Herisau.

Gute Zusammenarbeit
Seit rund einem halben Jahr arbeitet die Projektgruppe «Event» des Gewerbevereins Herisau an der Verwirklichung des «HeriChecks». Das Team besteht aus den sechs in Herisau tätigen Initianten, Elisabeth Beeli (Schwizer’s BadeWelten), Andrea Fischbacher (Blumen Galerie), Andreas Eberhard (Swica), Jürg Mohler (Papeterie Zellweger), Stefan Waldburger (Publicitas AG) und Georges Heller (Heller AG Küchen und Bäder). «Die Gruppe stellte sich anfänglich die Frage, wie ein sicheres Projekt auf die Beine gestellt werden kann, das auch rendiert», berichtet die Projektleiterin Elisabeth Beeli. Ziel des «HeriChecks» ist es, dass die Bewohner all ihre Einkäufe möglichst in Herisau erledigen und so das Herisauer Gewerbe fördern.

Der Gewerbeverein arbeitet für den Zahlungsschein tatkräftig mit den Hauptsponsoren Gemeinde Herisau, Appenzeller Medienhaus und St. Galler Kantonalbank Herisau zusammen.

Über 100 Geschäfte sind dabei
Zurzeit sind es bereits über 100 Geschäfte, die am Projekt «HeriCheck» teilnehmen. Dies sind etwa 60 Prozent der Mitglieder des Gewerbevereins. Der Leiter der Projektgruppe «Events», Georges Heller sieht für den «HeriCheck» eine erfolgreiche Zukunft. «Mit der Lancierung des «HeriChecks» gewann der Gewerbeverein 17 neue Mitglieder», berichtet Heller. «Ich denke, im Laufe der Zeit werden sich noch einige weitere Geschäfte für ihre Kunden und ihren eigenen Nutzen dem «HeriCheck» anschliessen», so Heller.

Startschuss auf dem Obstmarkt
Am 22. September ist es so weit. Der Startschuss des «HeriChecks» fällt. Die teilnehmenden Geschäfte verschenkten ihren Kunden im Vorfeld der Lancierung des «HeriChecks» Gratis-Lose. Darunter weilten sichere Sofortpreise oder die Chance auf einen Hauptgewinn. Am Startschuss-Anlass auf dem Obstmarkt werden im Rahmen eines Aperitifs die Hauptgewinner gezogen. Die Hauptpreise sind «HeriChecks» im Wert von 1000, 500 und 250 Franken.

«Am Anlass dabei sein werden der Vorstand des Gewerbevereins, die Sponsoren, Vertreter der teilnehmenden Geschäfte und einige prominente Gäste wie der Herisauer Gemeindepräsident Paul Signer oder Regierungsrätin Marianne Koller», sagt Stefan Waldburger, Vize-Präsident des Gewerbevereins Herisau, gegenüber der Herisauer Zeitung.

«HeriChecks» sind erhältlich bei der Gemeindeverwaltung Herisau, St.Galler Kantonalbank Herisau, Restaurant Treffpunkt, Sportzentrum und der SOB Südostbahn. Weitere Informationen sind auf www.gewerbe-herisau.ch/hericheck erhältlich.


Von der Idee zum Produkt
Elisabeth Beeli brachte die Idee zur Schaffung des in Herisau gültigen Zahlungschecks in die Projektgruppe des Gewerbevereins Herisau ein. Aus der Idee entstand dann in gemeinsamer Arbeit der «HeriCheck». Der Urgedanke dabei ist eigentlich die Abwanderung von Kaufkraft aus Herisau zu verhindern, sie zu halten und durch verschiedene Aktivitäten wieder zu stärken.

«Es muss etwas sein, was den Käufer anspricht, ihn motiviert. Viele wissen beispielsweise nicht, was sie schenken sollen, sei es zum Geburtstag, Weihnachten, Jubiläum und dergleichen. Mit «HeriChecks», einlösbar in über hundert Geschäften in Herisau, wurde eine prächtige Möglichkeit geschaffen», sagt Elisabeth Beeli im Gespräch. Der «HeriCheck» ist somit vielseitig einsetzbar. «Wir haben darauf geachtet, den Ablauf für die Kunden möglichst einfach und übersichtlich zu gestalten, ohne aber den Sicherheitsaspekt aus den Augen zu verlieren. Ein Sicherheitsstreifen lässt keine Fälschungen zu. Nun haben Jung und Alt die Möglichkeit, etwas Sinnvolles zu schenken. Der Check ist jederzeit verfüg – und einsetzbar. Selbst grössere Herisauer Firmen zeigten sich im Vorfeld bereit, die Idee zu unterstützen», führt Beeli weiter aus.

«Weitere Ideen in dieser Richtung sind durchaus möglich», verrät Beeli weiter, «denn es macht Spass, in einem solch initiativen Gewerbeverein mitzumachen.» Louis Kälin

Appenzell AusserrhodenAppenzell Ausserrhoden / 20.09.2007 - 09:12:00