• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Hausverantwortliche vorübergehend freigestellt

Heiden/AR. In den vergangenen Wochen wurden verschiedene Mängel in der Führung des Altersheims Müllersberg festgestellt.

Die Kommission Heime setzt verschiedene Verbesserungen im Bereich der Pflege und der Ernährung um. Unterschiedliche Auffassungen über die Umsetzung von Verbesserungsmassnahmen veranlassten das Büro des Gemeinderates, die Hausverantwortliche im Altersheim Müllersberg vorübergehend freizustellen.

Beanstandungen einer Krankenversicherung und der kantonalen Heimaufsicht im pflegerischen Bereich und der Lebensmittelkontrolle im Bereich der Verpflegung verlangen dringende Verbesserungen in der Führung des Altersheims Müllersberg.

Ernährung, Hygiene und Pflege
Oberstes Ziel von Gemeinderat und Kommission Heime im Altersheim Müllersberg ist, die gesunde und qualitativ gute Ernährung, ausreichende Hygiene und ordnungsgemässe Pflege der Bewohnerinnen und Bewohner sicherzustellen. Die Kommission Heime ist mit Hochdruck daran, die dafür notwendigen Verbesserungen umzusetzen. So soll insbesondere der Stellenplan für das Pflegepersonal erhöht und Pflegedokumentationen vorschriftsgemäss erstellt werden. Eine Zusammenarbeit mit dem Altersheim Quisisana dafür wird angestrebt. Weiter sind bauliche Massnahmen im Lebensmittelhygienebereich zu treffen. Als Sofortmassnahme ist eine Menuplanung eingeführt worden, welche bisher fehlte. Darin sind insbesondere auch die Aufnahme von Pouletfleisch und Fisch auf den Speisezettel umgesetzt. Weiter wird die Lebensmittelbewirtschaftung und -lagerhaltung verbessert. Der Einsatz von gefrorenem Altbrot wird auf «Notfälle» eingeschränkt. Lebensmittel über dem Verfalldatum werden – auch wenn sie innert der Konsumationsfrist eingefroren wurden – nicht mehr an Bewohnerinnen und Bewohner abgegeben.

Vorübergehende Freistellung
Die Kommission Heime ist zufolge unterschiedlicher Auffassungen nicht überzeugt, dass die erforderlichen Verbesserungen innert nützlicher Frist erreicht würden. Deshalb hat das Büro des Gemeinderates auf Antrag der Kommission Heime die Hausverantwortliche im Altersheim Müllersberg vorübergehend freigestellt. Es wird angestrebt, eine gütliche Einigung zu erzielen, hat die Hausverantwortliche doch während über zehn Jahren als Heimleiterin viel Einsatz und Engagement für das Altersheim Müllersberg gezeigt, wofür ihr auch Dank und Anerkennung gebührt.

Bewohner und Angehörige informiert
Die Gemeinde hat die Angestellten, Bewohnerinnen und Bewohner sowie deren Angehörige über die Verbesserungsmassnahmen im Altersheim Müllersberg und über die vorübergehende Freistellung der Hausverantwortlichen informiert. Weitere Informationen erfolgen, sobald zusätzlich erforderliche Verbesserungen im Altersheim Müllersberg konkret beschlossen und/oder umgesetzt wurden. Ebenso erfolgt eine Information über das «Schicksal» des Arbeitsverhältnisses zwischen der Gemeinde Heiden und der Hausverantwortlichen, sobald die entsprechenden Verhandlungen abgeschlossen sind.

Appenzell AusserrhodenAppenzell Ausserrhoden / 21.01.2010 - 16:16:50