• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Guter Auftakt für die Handball-Damen

Handball. Der Saisonauftakt hätte für die Damen des TV Appenzell kaum besser laufen können: Im ersten Spiel gegen Arbon zeigten die Handballerinnen ihr Können.

Das Kader der Appenzellerinnen hat gegenüber der letzten Saison einige Veränderungen erfahren. Vom BSG Vorderland stiess die Rückraumspielerin Martina Schlegel dazu. Ebenfalls vom BSB Vorderland konnte in letzter Sekunde für den Posten im Tor Sabrina Plüss verpflichtet werden. Nach dem Standart-Torhüterin Evelyn Wirth wegen einer kurz vor Meisterschaftsbeginn erlittenen Verletzung für einige Monate ausfällt ist, dies ein echter Glücksfall für die Equipe von Trainer Reto Zuglian. Neu zum Team gestossen ist auch Stephanie Manser aus Gonten. Vanessa Hochreutener, die schon seit anfangs Jahr mit den Innerrhoderinnen trainiert, komplettiert die Neuzuzüge.

Entscheidung nach einer Viertelstunde
In Arbon kontrollierten die Gäste aus einer sehr guten Deckung das Spiel in der 1. Halbzeit voll auf. Sie kassierten erst in der 16. Spielminute beim Stand von 8:0 das erste Gegentor.

Sabrina Plüss im Tor konnte während des ganzen Spiels insgesamt 21 Paraden zeigen, davon hielt sie drei Penaltys. In der zweiten Hälfte der Partie verlief die Anfangsphase nicht gerade nach dem Spielverlauf. Der Mann von der unparteiischen Seite verhängte gegen die Appenzellerinnen drei Zweiminuten Strafe in Folge. Weshalb auch immer, die Gäste mussten so mit drei gegen sechs Feldspielerinnen auskommen, was sie nicht optimal über die Runde brachten. Zum Glück war der Vorsprung so gross, dass der Schaden in Grenzen blieb.

Probleme in der Verteidigung
In der zweiten Hälfte stimmte die Abstimmung in der Verteidigung nicht mehr, so dass die Innerrhoderinnen diese nur mit 10:9 gewannen. Nach dem kleinen Zwischentief konnten sie aber noch einmal schönen Handball spielen und gewannen schliesslich verdient mit 26:15.

In diesem Spiel waren die TVA-Frauen auf allen Positionen stark und torgefährlich. Bis auf eine Ausnahme konnten sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen lassen und die Fehlschüsse waren gegenüber den erzielten Treffern eindeutig in der Minderheit. Etwas Mühe bereitete den Gästen die aggressive und manchmal nicht ganz faire Verteidigung der Arbonerinnen. Nächsten Samstag werden die Appenzellerinnen mit HC Rover Wittenbach auf einen (noch) stärkeren Gegner treffen. Spielbeginn ist um 16:45 Uhr in der Sporthalle Steig in Wittenbach.


TV Appenzell – Arbon 26:15
Gegen Arbon spielten für den TVA: Sabrina Plüss; Maria Sutter (1), Sandra Manser (7), Silvana Wieland (11/7), Katja Geiger, Edith Gubser-Brülisauer (1), Tanja Alder-Ganz (4), Vanessa Hochreutener (2), Martina Schlegel (2) und Nadja Ledergerber (1).

Appenzell InnerrhodenAppenzell Innerrhoden / 11.09.2007 - 12:10:00