• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Givisiez FR: Verkehrsunfall – ein Toter (†77) und fünf Verletzte


Gestern Abend kam bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kantonsstrasse in Givisiez eine Person ums Leben und fünf Personen wurden verletzt. Krankenwagen brachten zwei Schwerverletzte ins Spital. Die Kantonsstrasse zwischen Villars-sur-Glâne und Givisiez wurde gesperrt. Eine Untersuchung zur Klärung der Unfallursache ist im Gange.

Am Freitag, 12. November 2021, gegen 17.45 Uhr, fuhr ein 42-jähriger Lastwagenfahrer mit seinem Lastwagen auf der Kantonsstrasse (ehemalige Halbautobahn) von Villars-sur-Glâne in Richtung Givisiez. Auf der Höhe der Brücke der route du Château d’Affry kollidierte der Fahrer aus Gründen, die im Rahmen der Ermittlungen noch zu klären sind, mit 5 vor ihm fahrenden Fahrzeugen.

Die herbeigeeilten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod eines 77-jährigen Autofahrers feststellen.

Zwei Lenkerinnen im Alter von 36 und 74 Jahren wurden mit schweren Verletzungen von Sanitätern ins Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer und zwei Fahrer im Alter von 32 und 58 Jahren erlitten leichte Verletzungen und wurden am Unfallort behandelt.

Die Feuerwehr des Verstärkungszentrums Freiburg wurde zur Unterstützung der Rettungsarbeiten und zur Neutralisierung des ausgelaufenen Öls auf der Straße hinzugezogen.

Ein Dutzend geschockte Unfallbeteiligte oder Zeugen des Unfalls erhielten Unterstützung durch das mobile psychosoziale Notfallteam (EMUPS).

Eine Untersuchung zur Klärung der genauen Umstände des Unfalls ist im Gange.

Die Kantonsstrasse zwischen Villars-sur-Glâne und Givisiez wurde für mehrere Stunden gesperrt. Es wurde eine Umleitung eingerichtet.

Die beschädigten Fahrzeuge wurden von der Pikettgarage abgeschleppt und der Lkw von einer Spezialfirma abtransportiert. Der „Service intercantonal du réseau autoroutier“ (SIERA) kam vor Ort und ergriff Maßnahmen zur vorübergehenden Wiederherstellung der Straßeninfrastruktur.

Quelle: Kantonspolizei Freiburg
Bildquelle: Kantonspolizei Freiburg


Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!



FreiburgFreiburg / 13.11.2021 - 13:00:28