• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Gewerbemesse «A09» in Appenzell eröffnet

Am frühen Freitagnachmittag fand im geschlossenen Rahmen die offizielle Eröffnungsfeier für die «A09» in Appenzell statt. Landammann und Volkswirtschaftsdirektor Daniel Fässler lobte das gewaltige Engagement der Aussteller und warf einen Blick in die wirtschaftliche Situation des Innerrhoder Gewerbes.

«Ich wünsche dem OK und allen Ausstellern, dass die einheimische Bevölkerung und Besucher von ausserhalb in Scharen kommen und die Gewerbemesse zu einem gegenseitigen Austausch und Erlebnis machen», sagte der Landammann. Nach einem geistigen Ausflug in die Weltwirtschaft wandte er sich dem eigenen Kanton zu: Innerrhoden habe in den letzten zwanzig Jahren einen ausserordentlich positiven Aufschwung erlebt. Der Bestand registrierter Unternehmen habe sich fast verdreifacht, die Zahl der Beschäftigten im zweiten und dritten Sektor habe allein im letzten Jahrzehnt um über 450 Personen (+9%) zugenommen, während die Bevölkerung in gleichen Zeitraum um vier Prozent wuchs. Die kleinste Quote an Arbeitslosen (1,3 %) spreche eine deutliche Sprache. Bau und Tourismus als wichtigste Erwerbszweige hätten sich bisher erfreulich krisenresistent gezeigt.
Fässler wies aber auch auf den wenig erfreulichen Umstand hin, dass Hochqualifizierte abwandern wie in der übrigen Ostschweiz auch. Und er präzisierte: «Ein Jahr nach Studienabschluss waren nur noch zwanzig Prozent der gut ausgebildeten Innerrhoder in unserem Kanton wohnhaft.» Das sei besonders unerfreulich mit Blick auf die hohen Ausbildungskosten, die über Steuergelder finanziert werden müssen. Anders zeige sich die Situation bei den gewerblichen Berufen mit traditionellem Bildungsweg. Über die Vorzüge des dualen Bildungssystems seien sich alle im Saal bewusst, gab er sich gewiss. Allen KMU, die Jahr für Jahr Lehrstellen anbieten und so den Jugendlichen den Weg in eine sichere Zukunft ebnen, dankte er namens der Standeskommission. Die «A09» biete eine Plattform, um allen Nicht-Gewerblern vor Augen zu führen, welch hohe Leistung für die ganze Gesellschaft jederzeit wie selbstverständlich erbracht werden. Das verlange nach einer Gegenleistung: «Wir müssen und alle bewusst sein, dass wir mit jedem Einkauf, den wir in der eigenen Region tätigen, mit jedem Auftrag, den wir im Kanton vergeben, mithelfen, unsere Wirtschaft in Schwung zu halten. Gelingt uns dies, profitieren letztlich alle.»

Appenzell InnerrhodenAppenzell Innerrhoden / 13.11.2009 - 17:12:53