• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Gemeinsames Singen im weihnächtlichen St.Gallen

St.Gallen. St.Gallen hat sich rausgeputzt für die Weihnachtszeit: Die Beleuchtung der Altstadt, der grosse Weihnachtsbaum auf dem Klosterplatz und ein romantischer Weihnachtsmarkt.

Als dritter und letzter Teil des Abends steht das Konzert auf dem Programm natürlich mit der singkräftigen Unterstützung durch das Publikum während der Choräle. Der Anlass findet statt am Samstag, 22. Dezember 2009 um 19 Uhr.

Der Abend findet -wie kann es anders sein?- sein Ende in einem Choral, der vom Chor und Publikum gleichermassen angestimmt wird. Man verlässt die Kirche mit Zufriedenheit, kehrt nach Hause zurück mit einem erfüllten Gefühl und kann es nun auch dort Weihnachten werden lassen.

Wenn man dann nach all diesen sinnlichen, weihnächtlichen Eindrücken in der Stadt mit vielen Leuten gemeinsam Weihnachtslieder anstimmen, sich anschliessend zurücklehnen und das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach geniessen kann, dann erhält die vorweihnächtliche Freude spätestens jetzt einen Glanz, den wir vielleicht seit unserer Kindheit vermisst haben. Die Stadt St.Gallen, das Collegium Musicum St.Gallen und der Kammerchor Oberthurgau ermöglichen uns dieses Erlebnis.

Das Collegium Musicum St.Gallen und der Kammerchor Oberthurgau unter der Leitung von Mario Schwarz führen bereits traditionellerweise am Samstag unmittelbar vor Weihnachten das Weihnachtssingen in der Kirche St. Laurenzen, unweit des Klosterplatzes, durch. Dieser Anlass ist in der Region und weit darüber hinaus bekannt und beliebt. Das zeigt sich jeweils insbesondere an den vollen Kirchenrängen. Gemeinsames Singen in der Weihnachtszeit spricht viele Leute des unterschiedlichsten Alters und der unterschiedlichsten Herkunft an.

Mit grosser Freude und ansteckendem Elan regt Mario Schwarz das Publikum zum Mitsingen an. Zumeist erklingt das eingeübte Lied dann auch mehrstimmig, was die Freude am eigenen Singen nochmals steigert. Angespornt ob des häufigen Lobes des Dirigenten, verlässt einen die Scheu endgültig und man stimmt sogleich das nächste Lied inbrünstiger an, was auch den Banknachbarn dazu veranlasst geräuschvoller zu singen. Das Resultat ist ein erfüllender Klang, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und eine innere Selbstzufriedenheit. Die Besonderheit dieses Jahr ist, dass der Dirigent Mario Schwarz die Sätze zu den Liedern alle selbst geschrieben hat.
 

Nebst den Weihnachtsliedern werden jeweils auch die Choräle aus dem zu einem späteren Zeitpunkt aufgeführten Werk eingeübt, damit das Publikum auch während der Aufführung aktiv mitwirken kann.  Nach dem gemeinsamen Singen folgt nun eine Phase in der man sich etwas zurücklehnen kann. Dieses Jahr kann man die Erzählung zweier Weihnachtsgeschichten von und mit Fred Kurer geniessen.
Beim Konzertteil handelt es sich jedes Jahr um eine Kantate aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Dieses Jahr wird die 3. Kantate „Herrscher des Himmels erhöre das Lallen“ mit den folgenden Solisten aufgeführt: Muriel Schwarz – Sopran, Ingrid Alexandre – Alt, Erlend Tvinnereim – Tenor, Simon Schnorr – Bass.

 

St.GallenSt.Gallen / 25.11.2009 - 08:31:10