• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Gemeinsamer Rettungswagen von Sanität Basel und Rettungsdienste NWS AG

Die Sanität der Rettung Basel-Stadt und die Rettungsdienste NWS AG mit Sitz in Reinach (BL) und Breitenbach (SO) gehen eine Kooperation ein und betreiben ab dem 4. Juni 2024 einen gemeinsamen Rettungswagen.

Auf diesem werden Einsätze von gemischten Teams mit Mitarbeitenden aus Reinach und Basel durchgeführt.

Damit gehen beide Organisationen einen innovativen Weg, um auf Personalengpässe zu reagieren und die Arbeitslast besser zu verteilen.

Für den durchgehenden Betrieb eines Rettungswagens über 24 Stunden pro Tag und sieben Tage pro Woche wird rund ein Dutzend Mitarbeitende benötigt. Dank der Zusammenarbeit ist es möglich, in der Region zu den heute bestehenden Teams einen zusätzlichen Rettungswagen zu betreiben. Dadurch steigt die Versorgungssicherheit in beiden Kantonen und die Hilfsfristen können in Zukunft noch besser eingehalten werden. Damit entgegnen die Sanität Basel und die Rettungsdienste NWS der derzeit schwierigen Situation bei der Rekrutierung von neuen Mitarbeitenden und entlasten die anderen im Einsatz stehenden Rettungsteams.

Die Einsätze im Schweizerischen Teil der Region Basel (Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Teile des Kantons Solothurn) werden von der Einsatzzentrale Rettung der Rettung Basel-Stadt disponiert. Die Sanität Basel verzeichnet seit Jahren ansteigende Fallzahlen und hat deshalb zusätzliche Stellen bewilligt bekommen. Noch konnten nicht alle neu besetzt werden: Derzeit sind 22 Festanstellungen als Rettungssanitäterin oder -sanitäter offen. Der Bedarf an Mitarbeitenden wird mit dem Einsatz von aktuell 15 Freelancern aufgefangen.

 

Quelle: Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt
Bildquelle: Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt

Basel-StadtBasel-Stadt / 04.06.2024 - 09:20:47