• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
Gefahr auch im Uferbereich von Fliessgewässern

Gefahr auch im Uferbereich von Fliessgewässern in Zürich

Auch wenn für die nächsten Tage sonniges und warmes Wetter prognostiziert wird, meiden Sie bitte Fliessgewässer und halten Sie Abstand zu den Uferbereichen.

Für die kommenden Tage wird sonniges Wetter mit warmen Temperaturen vorhergesagt, was erfahrungsgemässe viele Personen ans Wasser ziehen lässt. Es wird erwartet, dass der Pegelstand des Zürichsees den Höchststand heute oder morgen erreicht und sich die Hochwasserlage aufgrund der Wetterprognosen in den nächsten Tagen langsam entschärfen wird. Die Abflussmengen der Fliessgewässer sind auf einem sehr hohen Niveau und werden es auch über einen längeren Zeitraum bleiben.

Die anhaltend grosse Wassermenge und die damit verbundenen Bedingungen, z.B. durch Strömungen/Schwemmholz, sind lebensgefährlich. Das erlassene Verbot der Stadtpolizei Zürich für jegliches Befahren der Limmat ab dem Lettenwehr bis zur Stadtgrenze und der Sihl ab der Zollbrücke bis zum Einfluss in die Limmat bleibt bestehen. Diese Sperre gilt auch für das Baden bzw. Schwimmen.

Die Stadtpolizei weisst eindringlich auf die Gefahr auch im Uferbereich von Fliessgewässern hin:

– Meiden Sie den Uferbereich von Gewässern, denn Uferpartien können instabil sein

– Die Strömung von Bächen und Flüssen ist aktuell ausserordentlich stark. Auch das Abkühlen im Wasser von nur einzelnen Körperteilen kann zu kritischen Situation führen

– Achten Sie besonders auf Personen und Tiere, welche die Gefahren nicht abschätzen können

Stadtpolizei Zürich

ZürichZürich / 17.07.2021 - 12:42:21