• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
DE | FR | IT

Epagny FR: Zwei Personen bei Helikopterabsturz verletzt


Gestern Nachmittag stürzte ein Helikopter kurz nach dem Start ab. Der Pilot und seine Passagierin wurden dabei verletzt und von einer Ambulanz und einem Helikopter der REGA versorgt.

Die Ermittlungen zur Unfallursache sind im Gange.

Am Mittwoch, 15. Juni 2022, gegen 14 Uhr gestern Nachmittag, starteten ein 65-jähriger Pilot und seine 70-jährige Passagierin mit einem Helikopter eines privaten Unternehmens mit Sitz in Epagny zu einem Vergnügungsflug.

Nach dem Start begann der Hubschrauber plötzlich, sich um die eigene Achse zu drehen und stürzte aus einer Höhe von mehreren Dutzend Metern auf die Startbahn des Flugplatzes Epagny ab.

Der Pilot und die Passagierin, die im Kanton Bern wohnhaft sind, wurden bei diesem Unfall verletzt. Sie wurden von Dritten und Sanitätern versorgt. Der Pilot wurde anschliessend mit einer Ambulanz, die Passagierin mit einem Helikopter der REGA in dasselbe Krankenhaus gebracht.

Personen, die sich auf dem Flugplatzgelände oder in dessen Nähe befanden, wurden durch das Ereignis nicht gefährdet.

Der Flugplatz bleibt auf unbestimmte Zeit für jeglichen Flugverkehr gesperrt.

Das Wrack des Hubschraubers wird von einer Spezialfirma abtransportiert.

Nebst der Kantonspolizei Freiburg standen die Rettungsflugwacht (REGA), der Rettungsdienst sowie Mitarbeitende der SUST im Einsatz. Die Unfallursache wird durch die Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) untersucht. Die Zuständigkeit für die Strafverfolgung von an Bord eines Luftfahrzeuges begangenen strafbaren Handlungen liegt gemäss Art. 98 des Luftfahrtgesetzes (LFG) bei der Bundesanwaltschaft (BA).

Bei diesem Unfall kam es zu keiner Ölverschmutzung.

Quelle: Kantonspolizei Freiburg
Bildquelle: Kantonspolizei Freiburg


Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!



FreiburgFreiburg / 16.06.2022 - 07:15:50